Boccaccio '70

 Frankreich/ Italien 1961
158 min.
7.20
film.at poster

De Sica, Fellini und Visconti gestalteten Episoden zu dem Projekt BOCCACCIO ¿70, einem italienischen Episodenfilm, der viermal teils unbeschwert teils hintergründig Liebe und Erotik im modernen Leben thematisiert.

Romy Schneider verkörpert eine Gräfin, die sich ihrem Ehemann, der ihr Geld bei Prostituierten verschleudert, nur mehr gegen Bezahlung hingibt. Coco Chanel entwarf die Kostüme und prägte fortan das Bild der "neuen" Romy Schneider.

Die Konzeption ihrer Rolle in Viscontis Teil widerspricht allem, was Schneider bisher gedreht hat. Ein Graf ist in einen Callgirl-Skandal verwickelt und versucht, nicht zuletzt weil er Geld braucht, seine Frau zurückzugewinnen. Diese, von Schneider gespielt, ist bereit, ihm zu verzeihen, doch sie erlegt ihm eine Buße auf: Künftig muss er auch sie für jede Liebesnacht bezahlen. Für die Rolle erhält Schneider eine neue Frisur und geht dafür zu dem Pariser Star-Figaro Alexandre. Gemeinschaftlich ändert man auch Schminke und Kleidung, für Letztere zeichnet Coco Chanel verantwortlich. Mit den Aufnahmen von Romys nacktem Rücken, auf dem Wasserperlen leuchten, ihren Blick aus dem halb gedrehten Kopf heraus, beginnt durch Viscontis Kameramann Giuseppe Rotunno eine neue Ikonisierung ihrer Person. (Filmarchiv Austria)

Details

Romy Schneider, Tomas Milian, Paolo Stoppa, Romolo Valli
Vittorio De Sica, Federico Fellini, Luchino Visconti
Suso Cecchi D¿Amico, Luchino Visconti

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken