Paolo Stoppa

Eine Millionären will Rache an ihrem einstigen Verführer Serge üben. Sie bietet ihrer ehemaligen Heimatstatt eine unvorstellbar hohe Summe unter der Bedingung, dass Serge getötet wird.

Nach 15 Jahren auf der Flucht scheint seine Zeit um zu sein: Guerillaführer Manuel, der seit fünfzehn Jahren von dem brutalen Captain Vinolas verfolgt wird, ihm bisher jedoch immer entkommen konnte. Als Manuels Mutter im Sterben liegt, verlässt er sein Versteck und läuft Gefahr, Vinolas direkt in die Arme zu laufen. Manuel muss die Stadt San Martin erreichen, wo ihm der 11-jährige Paco, der auf Rache für Vinolas' Mord an seinem Vater hofft, eine Landkarte übergeben soll. Doch Manuel wird von einem Informanten verraten, der Vinolas von Manuels Plänen erzählt. Als er San Martin erreicht, steht Manuel vor der Wahl, entweder den Verräter oder Vinolas zu töten. Für wen wird er sich entscheiden?

Eine Universität im 18 Jahrhundert: Der Alchemist Professor Henri Faust fühlt sich alt und verzweifelt, denn trotz seiner 50-jährigen Forschungsarbeit ist er seinem Ziel, das wahre Geheimnis der Natur zu entdecken, noch kein bisschen näher gekommen. Eines Abends taucht Mephisto auf und verspricht Henri Jugend und neue Lebenskraft, als Gegenleistung soll dieser ihm seine Seele geben. Aber mit der wieder gewonnenen Jugend verschwindet Fausts Interesse an der Wissenschaft. Er findet mehr Gefallen an den Frauen und denkt nicht daran, den geschlossenen Vertrag zu erfüllen. Das lässt sich Mephisto, jetzt im alten Körper von Henri, nicht gefallen und versucht Henris unverdorbener Seele Fallen zu stellen, um sie wieder einzufangen. Aber Henri ist nicht mehr allein, er hat sich in ein Zigeunermädchen verliebt…

Don Camillos Rückkehr

— Il ritorno di Don Camillo

Der streitsüchtige Priester Don Camillo ist in eine neue Gemeinde ins Gebirge verbannt worden. Unten im Tal vermisst ihn Bürgermeister Peppone an allen Ecken und Enden. Doch Don Camillo kann zu seinem Erzfeind zurückkehren und das alte Spiel wieder von vorne beginnen.

Spiel mir das Lied vom Tod

— C'era una volta il West

Der skrupellose Eisenbahnunternehmer Morton will entlang einer Eisenbahnstrecke zum Pazifik einen neuen Bahnhof bauen. Dafür engagiert er den Farmer McBain, der für ihn die Drecksarbeit erledigen soll. Falls er es nicht in der vorgegebenen Zeit schaffen sollte, wird Morton dessen kompletter Besitz mitsamt der Farm zugesprochen. Einen Tag, bevor McBains Ehefrau Jill, an der Farm ankommt, werden McBain und seine drei Kinder von dem Killer Frank erschossen. Jill, die ihren Mann kaum kannte, muss nun sein Erbe antreten und die Bahnstation fertig bauen. Zunächst glauben alle, dass Cheyenne der Mörder des Farmbesitzers ist, doch ein geheimnisvoller Mundharmonikaspieler, der in der Stadt auftaucht, bringt Licht in das Dunkel. Während er mit der Hilfe Cheyennes Jill hilft, den Bahnhof zu vollenden, führt ihn die Suche nach dem wahren Mörder in seine eigene Vergangenheit.

Italienische Slapstick-Komödie. 1830 in Paris. Adriano ist der Liebling aller Frauen und immer auf der Suche nach neuen Liebesabenteuern. Doch damals waren die Sitten noch etwas strenger und so konnte man als leichtlebiger Bursche ganz schnell auf das Rad geflochten werden und zu Tode kommen. Doch soweit sind wir noch nicht...

In Italien mag der De Sica des Neorealismus den Herrschenden ein Dorn im Auge gewesen sein - in den USA galt er als Mann von Charakter, dessen Werke gute Zahlen machten.

Männer ohne Tränen

— La voce del silenzio

Wie immer konnte sich G. W. Pabst, der zusammen mit mehreren anderen Autoren auch das Drehbuch zu der italienisch- französischen Koproduktion schrieb, auf exzellente DarstellerInnen stützen..

Don Camillos Rückkehr

— Il Ritorno di Don Camillo / Le Retour de Don Camillo

Ein strafversetzter Don Camillo wird von Heimweh geplagt, doch auch sein Widersacher Peppone vermisst seinen Lieblingsfeind.

Paolo Stoppa | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat