Bounce - Eine Chance für die Liebe

 USA 2000

Bounce

Drama, Romanze 106 min.
5.70
Bounce - Eine Chance für die Liebe

Ein erfolgreicher Werbemanager tauscht sein Flugticket mit einem Familienvater. Als dessen Flugzeug abstürzt, macht er sich die größten Selbstvorwürfe und beschließt, Kontakt mit der Witwe aufzunehmen.

Buddy (Ben Affleck) sieht blendend aus, verfügt über Charme und ist Teilhaber einer angesagten Werbeagentur. Doch dann schlägt das Schicksal zu: Kurz vor Weihnachten zwingt ihn ein Schneesturm zum Aufenthalt im Flughafen Chicagos, wo er den Familienvater Greg (Tony Goldwin) trifft. Dieser bräuchte dringend einen Flug nach Hause, um rechtzeitig bei Frau und Kinder zu sein. Buddy gibt ihm sein Ticket.

Die Nachricht trifft Buddy am nächsten Morgen wie ein Faustschlag: Das Flugzeug mit Greg an Bord ist in der Nacht abgestürzt, keiner der Passagiere hat überlebt. Er ertränkt seine Schuldgefühle im Alkohol. Ein Jahr später beschliesst er, mit Gregs Witwe Abby (Gwyneth Paltrow) Kontakt aufzunehmen. Die beiden kommen sich näher als Greg erwartet hätte.

Details

Ben Affleck, Gwyneth Paltrow, Tony Goldwyn,Alex D.Linz, David Dorfman, Nataszha Henstridge, Joe Morton, Jennifer Grey
Don Roos
Myhael Danna
Robert Elswit
Don Roos
Einhorn

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Schwach, schwächer, Bounce
    Ben Affleck mag ja alles mögliche sein, aber für das Genre des Liebesfilm ist er garantiert nicht geschaffen. Seine Tränen wirken lächerlich und auch Gwyneth Paltrow agiert hier weit unter ihren Möglichkeiten. Wäre der Streifen eventuell anders besetzt worden (z.B. Hanks, Ryan) hätte eventuell was daraus werden können, so gibts nur matte 5/10...Schladi....beam.to/filmkritik

  • nette story
    Das ist mal wieder ein film für die romantiker unter uns. Obwohl er ein bißchen an "message in a bottle" erinnert, ist er doch gut gelungen. Teilweise ein bißchen einschläfernd (gell, Salim *fg*), aber im großen und ganzen nett gemacht.
    Naja, spitzenmäßig ist er nicht gerade, aber die Story ist eben lieb.