Bruchstücke

2010

Dokumentation

Der seit 1992 an Multiple Sklerose erkrankte Martin Bruch hat bei seiner «virtuellen Weltumrundung» 88.111 Kilometer zurückgelegt.

Min.86

Der Umstand, dass der seit 1992 an Multiple Sklerose erkrankte Martin Bruch sein handpedalgetriebenes Gefährt nicht mehr verwenden kann, mit dem er vor sieben Jahren sein Handbikemovie drehte, hindert ihn nicht, auf Reisen zu gehen. Er ist zum Beifahrer geworden und auf diese Weise unterwegs: durch Wien, durchs schöne Tirol, durch Kreta, Italien, Moskau, Phnom Penh und Guinea. Am Ende ist er dank seiner «virtuellen Weltumrundung» 88.111 Kilometer gefahren. «Ich möchte kein Eisbär sein», meint er und beendet seine Reise in der Arktis. Vorläufig.
(Text: Viennale 2010)

  • Regie:Martin Bruch, Reinhilde Condin

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.