Captain Abu Raed

 Jordanien 2007
Drama 102 min.
7.30
Captain Abu Raed

In seinem Regiedebüt gelingt dem jordanischen Regisseur Amin Matalqa eine bewegende Mischung aus Märchen à la "Tausendundeiner Nacht" und knallharter Sozialstudie.

Der vereinsamte Witwer Abu Raed arbeitet bei einer Reinigungsfirma auf dem Flughafen von Amman. Eigentlich schrubbt er hier nur die Fußböden, doch seit er eine im Müll gefundene Pilotenmütze trägt, halten die Kinder aus der Nachbarschaft ihn für einen Flugkapitän und hängen abends begeistert an seinen Lippen. Da Abu Raed sehr belesen ist, fällt es ihm nicht schwer, den Jungen und Mädchen abenteuerliche Geschichte vorzuflunkern. Auf den Tragflächen seiner imaginierten Flugzeuge entfliehen sie der beklemmenden Enge ihres trostlosen Armenviertels.

Durch den Kontakt mit den Kindern bleibt dem falschen Käpt'n nicht verborgen, dass seine Zuhörer von ihren Vätern am Schulbesuch gehindert, zur Arbeit gezwungen und zum Teil geschlagen werden. Der Geschichtenerzähler mischt sich ein, doch seine Bemühungen erweisen sich als Sisyphusarbeit. Eine Verbündete gewinnt Abu Raed schließlich in der knapp 30-jährigen Pilotin Nour. Sie stammt zwar aus einer privilegierten Schicht, doch mit ihrer Opposition gegen die väterlichen Heiratspläne ist auch sie eine Außenseiterin. Gemeinsam versuchen sie, den Kindern zu helfen.

Details

Nadim Sawalha, Rana Sultan, Hussein Al-Sous u.a.
Amin Matalqa
Austin Wintory
Reinhart 'Rayteam' Peschke
Amin Matalqa

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Die Mütze des Piloten
    Das letzte Erscheinen eines Films aus Jordanien ist 50 Jahre her. Und jetzt so ein gelungenes Debüt. Es ist nicht nur ein unheimlich warmherziger Film – vor allem wegen des Hauptdarstellers Nadim Sawalha – sondern er enthält eine Message, die über die Landesgrenzen hinaus wichtig ist. Es wird die Bedeutung von Bildung betont und für die menschenwürdige Behandlung der Ehefrau eingetreten. Anfänglich geht es nur um einen Geschichtenerzähler, den die Kids dazu hochstilisieren, weil er eine Pilotenmütze gefunden hat. Eigentlich gehört er zum Reinigungspersonal des Flughafens. Doch dann wird er Zufluchtsort, Beistand, Retter und Lebensberater. Er trifft Nour (30), eine echte Pilotin (Rana Sultan) und beide unterstützen sich gegenseitig. Als sie verheiratet werden soll, entzieht sie sich der heiklen Situation „Entschuldigt mich. Ich muss mich erschießen!“ Aber Abu Raed gelingt nicht alles. Den Schulbesuch für Tareq kann er nicht auf Dauer garantieren, dafür rettet er zusammen mit Nour die Kinder und die Ehefrau der Familie Murad vor dem Vater einem gewalttätigen Säufer, der auch noch zum Mörder wird. Aber das kann man nur ahnen. Die jordanische Stadtlandschaft sowie die Wüste werden optisch mit einbezogen. Viele leise, auch wortlose Momente, bringen auch eine nachdenkliche Stimmung und ein märchenhaftes Ende mit einem neuen Besitzer der Pilotenmütze. Seltene Rarität, erstaunlich gelungen.