Carl Andersens Underground der Liebe

A, 2015

DokumentationBiografie

Eine spannende, sehr persönliche Chronik des knurrigen Paradiesvogels.

Min.107

Start19.05.2016

Anlässlich des Gedenktages an Carl Andersen alias Karl Brazda, jenes Kingpins des heimischen Underground-Kinos und Meister des depressiv-philosophischen Underground-Pornos, der mit nur 54 Jahren in Berlin Selbstmord beging, freuen wir uns, die Vorab-Weltpremiere dieser abendfüllenden Doku von Gerald Jindra und Martin Nechvatal zeigen zu können. Nechvatal war enger Freund und Wegbegleiter, bisweilen auch mal Hardcore-Darsteller für Carls exzentrische Kino-Abenteuer. Eine spannende, sehr persönliche Chronik des knurrigen Paradiesvogels, von den Anfängen als Fan und Hustler in den Programmkinos Wiens, seiner Zeit als Szene-Figur, zu seiner Semi-Bekanntheit in Deutschland bis hin zum Moment des Ausrauchens. Mit vielen Ausschnitten des Gesamtwerks und zahlreichen Interviews. (pp)

  • Regie:Martin Nechvatal, Gerald Jindra

  • Kamera:Martin Nechvatal, Gerald Jindra

  • Autor:Martin Nechvatal, Gerald Jindra, Patrick Spanbauer

  • Musik:Modell Doo, Fetish 69

  • Verleih:Waystone Film

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.