Carl Andersens Underground der Liebe

A, 2015

DokumentationBiografie

Eine spannende, sehr persönliche Chronik des knurrigen Paradiesvogels.

Min.107

Start05/19/2016

Anlässlich des Gedenktages an Carl Andersen alias Karl Brazda, jenes Kingpins des heimischen Underground-Kinos und Meister des depressiv-philosophischen Underground-Pornos, der mit nur 54 Jahren in Berlin Selbstmord beging, freuen wir uns, die Vorab-Weltpremiere dieser abendfüllenden Doku von Gerald Jindra und Martin Nechvatal zeigen zu können. Nechvatal war enger Freund und Wegbegleiter, bisweilen auch mal Hardcore-Darsteller für Carls exzentrische Kino-Abenteuer. Eine spannende, sehr persönliche Chronik des knurrigen Paradiesvogels, von den Anfängen als Fan und Hustler in den Programmkinos Wiens, seiner Zeit als Szene-Figur, zu seiner Semi-Bekanntheit in Deutschland bis hin zum Moment des Ausrauchens. Mit vielen Ausschnitten des Gesamtwerks und zahlreichen Interviews. (pp)

  • Regie:Martin Nechvatal, Gerald Jindra

  • Kamera:Martin Nechvatal, Gerald Jindra

  • Autor:Martin Nechvatal, Gerald Jindra, Patrick Spanbauer

  • Musik:Modell Doo, Fetish 69

  • Verleih:Waystone Film

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.