Crank

 USA 2006
Thriller, Action 22.09.2006 87 min.
7.00
Crank

Witziger Action-Thriller mit "Transporter" Jason Statham: ein vergifteter Profikiller kämpft gegen die Zeit.

Chev Chelios will seinen Job als Auftragskiller an den Nagel zu hängen, um in Ruhe mit seiner Freundin Eve zu leben. Doch sein Arbeitgeber macht nicht mit, verpasst ihm Gift, das binnen einer Stunde tödlich wirkt. Nur noch andauernde Adrenalinstöße können ihn retten. So verursacht er auf der Suche nach dem Gegenmittel ein Riesen-Chaos.

Details

Jason Statham, Efren Ramirez, Amy Smart, Dwight Yoakam u.a.
Mark Neveldine, Brian Taylor
Paul Haslinger
Adam Biddle
Mark Neveldine, Brian Taylor
Constantin

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Guter Film für zwischendurch
    Also einer der Hauptgründe, warum ich überhaupt in diesen Film gegangen bin, war der Hauptdarsteller jason Stetham. Wie auch in seinen vorherigen Rollen als Transporter, kam er in diesem Streifen als cooler Krimineller mit Stil rüber. Gut, einen kulturell anspruchsvollen Film darf man sich hier nicht erwarten, aber seien wir ehrlich, das kann man auch schon in der Vorschau sehen.
    Also mein Wort zum Abschluss: Geignet für jeden, der sich einfach wieder mal für eineinhalb Stunden ins Kino setzen und einen rasanten, temporreichen und unklomplizierten Actionfilm sehen will.

    PS: Nicht geeignet für einen schwachen magen bzw schwache nerven ;)

  • Schwachsinnig und Aciton - T1
    Die Handlung:

    CHEV CHELIOS (Jason Statham) arbeitet in L.A. seit Jahren als Auftragskiller für ein großes Verbrechersyndikat, doch leider überschwemmen die Triaden aus Hong Kong die Szene in L.A. und wollen alle verdrängen um selbst den miesesten Shit, Drogen aller Art an den Mann zu bringen und schrecken natürlich nicht vor Mord gegen die ganzen Dealer zurück.

    Er soll DON KIM töten, doch er zieht den Auftrag zurück, und lässt ihn leben. Es gibt nur ein Problem, VERONA hat was dagegen, und während er zu Hause ist, betäubt dieser CHEV und verabreicht ihm einen speziellen Cocktail der ihn noch 60 Minuten leben lässt.

    Durch seinen Freund DOC MILES erfährt er, das Adrenalin ihm helfen kann genauso wie Epiphenadrin oder so, künstliches Adrenalin, wurde im Film 30 x gesagt, ich habe es auch vergessen, egal, er kämpft um sein Leben, und versucht alle zu beseitigen die ihm was anhaben möchte. CARLITO ist der Erste, sein Boss.


    Einige Informationen und hauptsächlich meine Meinung zu diesem Film:

    Schon der Anfang war gut, das Lied Bang your Head, den die Gruppe Quiet Riot in den späten 80 er Jahren gesungen hat, ein herrliches Lied, dann der blöde Titel Crank, der war so dämlich wie ein Schriftzug von einem Computerspiel aus der Pac Man Arcade Computerhallen Vergnügungspark Spielhallen Schriftzug. Einfach grässlich darunter ein Herz das schlägt, ja der Film ist krank.

    Und das ist er auch. O.K. er ist lustig, ne blöde Blonde spielt mit, das ganze erinnert mich an eine Neo Killer Variante von ¿Bonnie und Clyde¿ das ganze Makaber a la ¿Keine halben Sachen¿ aber irgendwie auf blöd und auch auf intelligente a la ¿Eine Nacht bei McCools¿ und ein bisschen den ordinären Witz von ¿Dogma¿. Wie mancher schon erratet, lauter blöde langweilige Künstlerfilme hat dieser Film zum Vorbild. O.K er hat seine guten Seiten, ein herrlicher Plot, der nur so strotz von Vielseitigkeit, ja Jason Statham, bekannt aus ¿The Transporter¿ hat wie immer dieses Glatzköpfige Bruce Willis Image.

    Aber sonst, ich weiß nicht. Mich wundert dass dieser 84 Minuten Film 7.0 von 10 Punkten in der imdb.com bekommen hat, vielleicht sind das lauter Idioten in Amerika. Jedenfalls ich wollte bald aus dem Kino laufen, hätte sich meine Freundin nicht fast entblättert, und ausgezogen nackt. Nun, ja, sie hat sich die Schulter gekratzt weil eine Gelse drauf saß. O.K. Ich blieb sitzen, dann war es wieder besser. Der Film hat mich deswegen gestört, weil z.B. 50 % ca. war wie bei ¿Natural Born Killers¿, sehr viele Bilder, durcheinander, viel Einschaltungen von Vergangenheit und Gegenwart von anderen Leuten, einfach ein Blödsinn. Ja so viele Schnittfolgen, da tauchen schon Schriftzüge auf, von Übersetzungen anderer in Sekundenschnelle bis zu einem lustig soll er sein Schriftzug von Idiot auf der Stirn von Chev.

    Der 15 Millionen US $ Film hat 30 Millionen fast eingespielt, also nicht viel. Die Musik im Film reicht von Rocket from the Crypt, über David Rolas featuring 10 West and Jimi Barrz, über Black Mob Group und Robb Williams, lauter grässliche Songs. Am Ende vom Film sollte man noch sitzen bleiben Abspann ist recht nett. Gedreht wurde natürlich alles in L.A.

    Der Engländer Jason wurde am 12.9.1972 in London geboren, ist 1,80 Meter groß, Single und hat für den Film ca. 700.000 US $ bekommen. Ich bin ehrlich gesagt enttäuscht von dem Film. Splattrig ist er auch, als z.b. Chev dem bösen Bruder die Hand absäbelt, man sieht Blutfontänen in Direct to Video Manier auf der Bildleinwand langsam und in Zeitlupe spritzen, man sieht unglaubliche Action, aberwitzige Situationen, eine blöde Blonde, etwas Liebe, Spaß und Makabere Dinger.

    irgendwie fade aber Action-T 2
    Der Film ist übrigens sehr schnell gedreht, z.b. in ¿D.O.A. ¿ Bei Ankunft Mord¿ wurde einer vergiftet, in ¿Speed¿ fuhr man Bus gegen die Zeit und hier wurde ja auch so ein komisches Chemisches Zeug in den Typen gespritzt. Mir gingen die ganzen Splitscreens, und Zeitlupensequenzen am Nerv, die farbgesättigten Detailaufnahmen waren mir auch nicht gerade recht. Anfangs dachte ich mir, der Film will das Action Genre neu definieren, war aber nicht so, er ist einfach konsequent, und hat vieles vermengt, und trotzdem kam was nettes raus, er ist politisch unkorrekt, endlich, hier wird ca. 30 x das Wort Shit und Motherfucker gesagt, wenn man halt das Englische Original sieht, und im ganzen bin ich eigentlich schon unzufrieden, da ich mich auf einen schönen Kinoabend gefreut habe, bei diesem Film lachte man, aber es bleibt einem auch der Mais im Mund stecken, und der ist dann so grässlich heiß. Ach ja wer auf Oralsex bei Verfolgungsjagden steht sollte sich den Film anschauen.

    61,55 von 100

  • Herrliches Popcorn Kino
    Dieser Film war einfach herrlich. Von Action-Cracks für Action-Cracks. Ganz bewußt wird hier zitiert - für alle, die sich in diesem Genre wohl fühlen und politisch unkorrekte, Over-The-Top-Unterhaltung lieben und manchmal einfach deswegen in's Kino gehen, um den Kopf leer zu bekommen. Dieses Popcorn-Meisterwerk ist für mich ein unmoralisches Feuerwerk an Gesten, Anspielungen, stilistischen Akzenten, Action-Einlagen, Stunts und Sprüchen aus dem Action-Kino der letzten 20 Jahre. Anschnallen und freuen!

  • Nicht schlecht
    Also den letzten Film den ich mir mit Jason Statham angeschaut habe, war Transporter 2. Und glaub mir, dieser Film ist ein Meisterwerk im Gegensatz zu der unrealistischen Story des Transporters.

    Ich fand den Film sogar ziemlich unterhaltsam und lustig. Der Typ muss halt so viel adrenalin wie möglich pumpen, um am leben zu bleiben (zb: sex mit seiner freundin in öffentlichkeit usw...)

    wertung: 7/10 punkten

  • SCHLECHT
    Bitte jeder der diesen Blog liest:
    Vergesst es der Film ist ein 0-8-15 Film. Man weiss genau was passieren wird. Er ist einfach "over the top". Zu viel Bloedsinn und wer wirklich weiss was der Cocktail kann wird sich kaputt lachen wie lange dieser Typ ueberlebt. Fuer diejenigen die motherf**** und co als jedes zweites Wort gerne hoeren moechten ist der Film sehr empfehlenswert. In unserem Kino sind mehr als die haelfte der Leute eingeschlafen!
    Einfach SCHLECHT - Bitte rausnehmen aus ALLEN Kinos!