Daratt - Trockenzeit

F, B, A, Tschad, 2006

Drama

Mahamet-Saleh Haroun greift in "Daratt" die Fragestellungen der Oper "La Clemenza di Tito" auf und verlegt die Handlung in den vom Bürgerkrieg erschütterten Tschad.

Min.96

Start03/23/2007

Der Film erzählt von dem Jugendlichen Atim, der auszieht, den Mörder seines Vaters zu
suchen, der vor seiner Geburt getötet wurde. Er findet den Mörder, der sich mittlerweile
niedergelassen hat und eine Bäckerei betreibt. Atim lässt sich als Lehrling einstellen und
beginnt, das Handwerk zu lernen. Langsam entwickelt sich eine merkwürdige Beziehung
zwischen den beiden. Während der Ältere seinen Lehrling adoptieren möchte, hadert dieser
mit seinen Gefühlen und erkennt in dem Bäcker die Vaterfigur, die er immer vermisst hat.
Mahamet-Saleh Haroun ist bekannt als einer der wichtigsten, zeitgenössischen Filmemacher
Afrikas.

Auf den ersten Spielfilm "Bye Bye Africa" folgte der hoch gelobte "Abouna", ein
einfühlsamer und berührender Bericht zweier Jungen auf der Suche nach dem vermissten
Vater. Wie diese früheren Arbeiten ist "Daratt" täuschend einfaches, elegant cineastisches
Geschichtenerzählen - trotz seiner Einfachheit reich an Bedeutung und Relevanz für unsere
Zeit.

IMDb: 6.9

  • Schauspieler:Djibril Ibrahim, Fatimé Hadje, Youssouf Djaoro, Aziza Hisseine

  • Regie:Mahamat-Saleh Haroun

  • Kamera:Abraham Haile Biru

  • Autor:Mahamat-Saleh Haroun

  • Musik:Wasis Diop

  • Verleih:Stadtkino Filmverleih

  • Webseite:http://www.stadtkinowien.at/film/186/

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.