Das Appartement

 USA 1960

The Apartment

Komödie 125 min.
8.30
Das Appartement

Eine von Billy Wilders meisterhaften Komödien mit dem grandiosen Paar Jack Lemmon und Shirley MacLaine in der Hauptrolle.

CC Baxter (Jack Lemmon) lebt einsam in New York und arbeitet als Büroangestellter. Für gewisse Stunden leiht er - in der Hoffnung auf Beförderung - seine Wohnung regelmäßig seinen Vorgesetzten. Obwohl ihm die Situation eigentlich unangenehm ist, besinnt er sich erst, als er entdeckt, dass die Liftführerin Fran Kubelik (Shirley MacLaine) von seinem Vorgesetzten in seine Wohnung geschleppt wird - in die ist er nämlich selbst verliebt.

Details

Jack Lemmon, Shirley MacLaine, Fred Mac Murray, Ray Walston
Billy Wilder
Adolph Deutsch
Joseph LaShelle
Billy Wilder, I.A.L. Diamond

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Loser + Loser = Winners
    Es ist einer der ernsteren Billy Wilder Filme, aber dank einem hervorragenden Jack Lemmon und einer beeindruckenden Shirley MacLaine wird es doch ein Erlebnis, das man sich immer wieder mal anschauen kann. Die Kombination aus Seitenhieben auf die verlogenen amerikanischen Managern und der herzerwärmenden Findung von Fran der Fahrstuhlführerin ! und dem kleinen Versicherungsangestellten Baxter ist grandios gelungen. Natürlich gibt es neben dem an sich ernsten Grundtenor auch noch genug zum Schmunzeln. Und es hat eine Bereicherung der Sprache gegeben ’wortschöpfungsmäßig’. Durch diese äußerst griffige Formulierung, (Wortende auf –mäßig), kann man heute immer noch kurz und prägnant Dinge, Aktionen und Zustände beschreiben ’wortmäßig’: Baxter hat Vorteile beförderungsmäßig, weil er die verlogenen Techtelmechtel seiner Vorgesetzten unterstützt appartementmäßig. Fran hatte immer Pech männermäßig. Und beide zusammen schaffen es glücksmäßig.

  • Loser + Loser = Winners
    Es ist einer der ernsteren Billy Wilder Filme, aber dank einem hervorragenden Jack Lemmon und einer beeindruckenden Shirley MacLaine wird es doch ein Erlebnis, das man sich immer wieder mal anschauen kann. Die Kombination aus Seitenhieben auf die verlogenen amerikanischen Managern und der herzerwärmenden Findung von Fran der Fahrstuhlführerin ! und dem kleinen Versicherungsangestellten Baxter ist grandios gelungen. Natürlich gibt es neben dem an sich ernsten Grundtenor auch noch genug zum Schmunzeln. Und es hat eine Bereicherung der Sprache gegeben ’wortschöpfungsmäßig’. Durch diese äußerst griffige Formulierung, (Wortende auf –mäßig), kann man heute immer noch kurz und prägnant Dinge, Aktionen und Zustände beschreiben ’wortmäßig’: Baxter hat Vorteile beförderungsmäßig, weil er die verlogenen Techtelmechtel seiner Vorgesetzten unterstützt appartementmäßig. Fran hatte immer Pech männermäßig. Und beide zusammen schaffen es glücksmäßig.