Das grösste Theater der Welt: Der Befehl

 A 1967
101 min.
film.at poster

DER BEFEHL entstand in der Reihe Das gröSSte Theater der Welt, einer besonderen Form der Gemeinschaftsproduktion der Mitgliedsanstalten der Eurovision. Geschrieben vom Dramatiker Fritz Hochwälder, ist es eines der seltenen Originaldrehbücher, die in den ersten Jahren des österreichischen Fernsehspiels realisiert wurden, und auch eine der wenigen Arbeiten jener Zeit, die sich mit der österreichischen NS-Vergangenheit beschäftigen. DER BEFEHL war die letzte Zusammenarbeit von Fritz Hochwälder und Erich Neuberg, der - seit 1955 Oberspielleiter des österreichischen Fernsehens - diese seine letzte Regiearbeit nicht mehr fertig stellen konnte. Nach seinem Tod im Jänner 1967 übernahm Edwin Zbonek die Funktion des Regisseurs. Das Fernsehspiel erzählt die Geschichte des Kriminalbeamten Mittermayer, der den Auftrag erhält, den Mörder der Tochter eines Widerstandskämpfers auszuforschen, die im zweiten Weltkrieg getötet wurde. Schnell entdeckt er, dass er selbst der Täter war und den »Mord auf Befehl« vergessen hatte, um sich und andere zu schützen.
Formal markiert DER BEFEHL den Übergang von der klassischen Fernsehspiel-Studioproduktion, die ästhetisch mit medienspezifischen Mitteln wie der Großaufnahme oder mit intimen Settings arbeitet, hin zum Genre des Fernsehfilms, zu dem das Fernsehspiel ab den 1970er-Jahren zunehmend mutierte und der sich, aus dem Studio hinaustretend, eher am Kino orientierte.
Studio-Spielszenen werden durch filmische Einschübe unterbrochen, die in Fahrten oder Gängen die Außenwelt, ein melancholisches Wien von 1967 zeigen, sowohl bekannte Sehenswürdigkeiten als auch Straßenszenen ins Bild bringen. Diese Realität findet sich allerdings nur im Bild und nicht auf der Tonebene wieder, denn die Außenaufnahmen haben keine Atmo, sondern sind mit Musik unterlegt. DER BEFEHL hat nicht so sehr im Inland als vielmehr in Holland, Skandinavien und in Deutschland, dem Koproduktionsland, zu einem Skandal geführt. In Holland, Norwegen, Dänemark und Schweden wurde DER BEFEHL gar nicht ausgestrahlt, und das ZDF sagte die Ausstrahlung kurz vor dem Sendetermin mit der Begründung ab, dass der Nationalsozialismus verharmlost würde. Eine Entscheidung, die eine heftige Debatte in der deutschen Presse auslöste. (Andrea Pollach)

Details

Emil Stöhr, Walter Rilla, Franz Stoss, Oskar Sima, Kurt Sowinetz u.a.
Edwin Zbonek, Erich Neuberg
Gustav Preuker; Peter Jasicek, Werner Füssl, Johann Tichy, Gerhard Wanderer
Fritz Hochwälder

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken