Das Haus in Montevideo (1951)

BRD, 1951

Komödie

"Wer hier nicht lacht, lacht nie mehr im Leben!" lautete der Werbeslogan des Films, als er Anfang 1952 im Wiener Apollo uraufgeführt wurde.

Min.106

Professor Traugott hat mit seiner Gattin zwölf Kinder und wacht strengstens über deren Erziehung. Eines Tages soll er das Testament seiner Schwester, die er vor Jahren aus der Familie verstoßen hat, weil sie ein uneheliches Kind erwartete, antreten: Traugott soll ihr Haus in Montevideo erhalten, allerdings nur unter der Bedingung, dass eine von seinen Töchtern innerhalb eines Jahres ebenfalls ein uneheliches Kind zur Welt bringt. Der Professor ist nun in Bedrängnis, da er auf das Haus nicht verzichten möchte ...

"Wer hier nicht lacht, lacht nie mehr im Leben!" lautete der Werbeslogan des Films, als er Anfang 1952 im Wiener Apollo uraufgeführt wurde. Und auch die Filmkritik lobte den Streifen:

Das Geheimnis Goetz' ist es, trotz Geist auch die breite Publikumsmasse mitreißen zu können, es ist volksverbundener Humor mit Intellekt homogen vermischt. [...] Tausende haben das Theaterstück mit Freude gesehen, sicher werden sich hunderttausende diesen herzerfrischenden Film ansehen, der eine große Breitenwirkung hat. (Österreichische Film- und Kinozeitung, Nr. 287 vom 26.1.1952, S. 5)

IMDb: 7.2

  • Schauspieler:Curt Goetz, Valérie von Martens, Ruth Niehaus, Günther Vogt, Andreas Perkams, Albert Florath

  • Regie:Curt Goetz, Valérie von Martens

  • Kamera:Werner Krien

  • Autor:Curt Goetz, Hans Domnick

  • Musik:Franz Grothe

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.