Das Kaninchen bin ich

DDR, 1965

Drama

Die Beziehung einer Kellnerin zu einem Richter scheitert an dessen Karrieresucht.

Min.118

Die 19-jährige Kellnerin Maria Morzeck wollte Slawistik studieren und Dolmetscherin werden. Doch weil ihr Bruder Dieter wegen "staatsgefährdender Hetze" zu drei Jahren Zuchthaus verurteilt wurde, erhielt sie keine Zulassung zum Studium. Sie verliebt sich in den wesentlich älteren Paul Deister und erfährt, dass er der Richter war, der ihren Bruder in einem dubiosen Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu dieser hohen Strafe verurteilt hat. Sie verwirft die Absicht, ihre Beziehung zu Dieters Gunsten zu nützen, denn sie will ihre Liebe und den Fall auseinander halten. Doch sie möchte von Paul die ganze Wahrheit wissen. Sein Verhalten macht deutlich, dass er Gesetze wie Menschen nur für seine Karriere nutzt. Maria verlässt ihn enttäuscht. Als der vorzeitig entlassene Bruder von dem Verhältnis erfährt, prügelt er seine Schwester ...

  • Schauspieler:Angelika Waller, Alfred Müller, Irma Münch, Ilse Voigt, Wolfgang Winkler, Willi Narloch

  • Regie:Kurt Maetzig

  • Kamera:Erich Gusko

  • Autor:Kurt Maetzig, Manfred Bieler

  • Musik:Reiner Bredemeyer, Gerhard Rosenfeld

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.