David Cronenberg: I have to Make the Word Be Flesh

1999

Dokumentation

Cronenbergs Auftritte in anderen Filmen wie Clive Barkers Nightbreed lassen sich auch als geistreiche Kommentare zum eigenen Image lesen. Einen der witzigsten liefert er im Kurzfilm Blue für seinen kanadischen Kollegen Don McKellar, der sich mit einer hochkomischen Nebenrolle in eXistenZ bedanken sollte. Cronenberg spielt darin einen pornosüchtigen Teppichfabrikanten, dessen nicht ganz selbstverständliche Büro-Routine mit Ausschnitten aus einem rekonstruierten Porno und Kommentaren von dessen Hauptdarstellerin kombiniert wird.
In seiner faszinierenden Dokumentation über Cronenberg filmt André S. Labarthe nach einem kurzen französischen Intro, in dem unter anderem Lautréamonts "Maldoror" heraufbeschworen wird, den Meisterregisseur im Gespräch mit Serge Grunberg, während sie einige seiner Filme auf Video betrachten. Cronenberg bezieht charakteristisch eigenwillige Standpunkte und formuliert seine Ästhetik als Übersetzung von Ideen in monströse Bildmetaphern. "I have to make the word be flesh and photograph the flesh because I can't photograph the word."
Länge: 68 min

  • Schauspieler:David Cronenberg und Serge Grunberg

  • Kamera:Pascal Caubère, Kevin Neshevich

  • Autor:André S. Labarthe

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.