Der 7bte Zwerg

 D 2014
Kinderfilm, Animation 25.09.2015 ab 0 87 min.
4.60
Der 7bte Zwerg

Eine böse Eisfee plant auf der Geburtstagsfeier von Prinzessin Rose einen alten Fluch in Erfüllung gehen zu lassen. Ein Zipfelmützenabenteuer mit den Stimmen von Otto Waalkes und Nina Hagen.

Auf dem Schloss Fantabularasa herrscht große Aufregung, denn der 18. Geburtstag der schönen Prinzessin Rose (Mia Diekow), der zudem das Ende eines alten Fluches bedeuten könnte, steht bevor. Doch bis Mitternacht sind die Sorgen noch groß, denn wenn sich Rose bis dahin verletzt, fällt das ganze Schloss in einen 100-jährigen Tiefschlaf. Auch die sieben Zwerge Bubi (Stimme: Otto Waalkes), Cookie (Gustav Peter Wöhler), Sunny (Ralf Schmitz), Speedy (Martin Schneider), Tschako (Mirco Nontschew), Ralfie (Norbert heisterkamp) und Cloudy (Boris Aljinovic) sind Gast auf der großen Geburtstagsparty, ohne den dramatischen Hintergrund der Feier zu kennen. Sie freuen sich einfach auf eine wundervolle Nacht. Keine Freude herrscht dagegen bei der niederträchtigen Eisfee Dellamorta (Nina Hagen). Sie ist verantwortlich für den Fluch gegen Rose und nun besorgt, dass ihre Verwünschungen umsonst gewesen sind. Daher schleicht sie sich auf die Feier, um ihren Fluch doch noch in Erfüllung gehen zu lassen...

Details

Otto Waalkes, Nina Hagen, Boris Aljinovic, Mirco Nontschew, Martin Schneider
Boris Aljinovic, Harald Siepermann
Bernd Eilert, Harald Siepermann, Sven Unterwaldt Jr., Daniel Welbat, Douglas Welbat
UPI
ab 0

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • naja geht so - 1


    Der von Boris Aljinovic produzierte Film, also der hat die Regie geführt, ist der 3. Teil der Zwergen Trilogie, der 2,6 Millionen € in Deutschland einspielte als er im Kino war. Wieder spielen alle Figuren mit, aber als Zeichentrickfituren. Ja es wurden alle Real Figuren als Zeichentrick nachgemacht. Otto Waalkes war übrigens auch Produzent.

    Die Handlung ist schnell erzählt. Es gibt ein Schloss Fantabularasa. Rose, die ja eigentlich Dornröschen ist, wird soll am 18. Geburtstag in ein Koma fallen mit dem ganzen Schloss. Weil nämlich die böse Eisfee, Della Morta bei Ihrer Geburt – sie war ja nicht eingeladen damals – das ganze Königreich in einen Schlaf versetzen will. Naja so aus Rache halt, Und dass muss verhindert werden und darum hat Rose von ihrem Vater eine Ritterrüstung mit bekommen die sie Ihr ganzes Leben trägt. Wie das geht mit Klo gehen, Tampon wechseln, Pipi gehen, ja keine Ahnung.

    Natürlich wird die Königin älter, das Leben schwieriger, und Rose freut sich 18 zu werden, und die Ritterrüstung? Ja die hat sie weil ihr Vater nicht will dass sie sich wie in der Vorhersehung irgendwo sticht und dann in einen Schlaf fällt, das hat die Eiskönigin versprochen.

    Klar sind auch die Zwerge eingeladen, eh klar und da kommt aber BUBI auf den Plan, Otto Waalkes spricht ihn ja, und dass ist der 7. Zwerg und der macht einen großen Fehler, er schmeißt die halbe Einrichtung um. Ja leider passiert es dann die Prinzessin wird gestochen, fällt in einen Schlaf, Della Morta kriegt eine auf den Schädel, und hat nur mehr eine Chance, sie muss ihren Freund den gar nicht so bösartigen Drachen Burner der ein Burn Out hat und Burnie genannt werden möchte, auf die Prinzessin aufhetzen, ja Della Morta erpresst ihn halt.

    Naja es kommt wie alles kommen muss, ist ja nur ein Zeichentrickfilm. Wer jetzt glaubt dass der Film eine gute Fortsetzung ist, ich sage es gleich, er ist überladen mit viel zu viel neuartigen Dingen die ich nicht mag. Der Film ist Recht lustig aber hat eine sehr traurige Drehgeschichte. Es ist die erste Regie-Arbeit von Harald Siepermann und Boris Aljinovic. Die Regisseure arbeiteten bereits seit 2010 an dem Animationsprojekt. Nach schwerer Krankheit verstirbt Siepermann im Februar 2013 jedoch. Deshalb springt für den letzten Teil der Produktionsphase Regisseur und Visuelle Effekte-Künstler Michael Coldewey ein.

    Leider ist der Film nicht so lustig geworden wie man ihn sich gewünscht hätte, was auch nichts macht. Es ist halt nur ein Film, ein Recht netter. Aber wie gesagt kein spitzen guter Film. Er hat nette Witze, das war es auch schon. Wenn man die vorherigen 2 Filme mit den Zwergen gesehen hat, ja die sind schon super, aber jetzt ist es ein Zeichentrickfilm jegliche Spannung fehlt, naja nicht gerade jegliche aber sehr viele, die Charaktere sind blass und einfach gezeichnet worden, nicht mal spannend, die Geschichte ist gut, zu sehen wie Schneewittchen mit rosa Strümpfen von ihrem Narzissmus nicht los kommt, der gestiefelte Kater wirkt wie ein schwuler Prolet, Rotkäppchen und der Wolf machen eine Nachrichten Show a la Euronews, ja das ist alles witzig, aber leider fehlt dem Film ganz was entscheidendes, den gewissen Esprit und die gewisse Spannung.

    Etwas schwach - 2
    Sicher sind die Witze lustig, man erinnert sich and die Vorgänger Filme aber leider ist das Ganze nicht so sehr wie man es sich eben vorstellt. Die Geschichte von Jack und Rose, ja die Namen kennen wir, die sich verlieben, im Zeichentrickfilm, sind zwar nett, die Namen sind von „Titanic“ das Ganze ist wenig originell, aber macht nichts, halt ein netter Kinofilm, Zeitvertreib, aber irgendwie dachte ich mir schon einige Male, wenn der lustige Drache nicht wäre der dämlich animiert wurde, er war ja wirklich süß, das ich echt heim gehe, ich kann dem Film wenig Gutes bescheinigen maximal 55 von 100 Punkten obwohl das auch irgendwie viel ist aber bei Wertungen unter 60 habe ich echt einige Schwierigkeiten da objektiv zu sein, drum für Kinder ganz nett, der Rest, ja irgendwie nicht so nett.