Der Bauer der das Gras wachsen hört & Der Bauer mit den Regenwürmern

 D 2007
Dokumentation 90 min.
film.at poster

Zwei Filmen über gute nachhaltige Landwirtschaf.

Der Bauer der das Gras wachsen hört

Regie: Bertram Verhaag, D 2009, 45 Min, dt. OF

"Drei Jahr' geben wir ihm, dann frisst ihn's Unkraut z'amm." Über das Getuschel der Nachbarn hörte Michael Simml hinweg, als er in den frühen 80er Jahren seinen Hof auf Biolandbau umstellte - als einer der ersten in Deutschland. Michael Simml erntet höchste Erträge auf nur 18 Hektar kargem Boden im Bayerischen Wald. Und die Tuschler gestehen heute vor laufender Kamera reuig ihre üble Nachrede von damals. Simmls Erfolgsrezepte: Weite Fruchtfolgen, Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit Regenwurf und Laufkäfer - und ein Gespür dafür, was der Boden ihm sagen will, wenn er Unkraut sprießen lässt.

Der Bauer mit den Regenwürmern

Regie: Bertram Verhaag, D 2007, 45 Min, dt. OF

Sepp und Irene Braun sind seit 1984 Biobauern. Auf ihrem Hof in der Nähe von Freising betreiben sie neben biologischem Ackerbau auch biologische Viehzucht. Der Ökolandbau ist für die beiden eine Antwort auf die Frage des Klimawandels. Während sich auf konventionell bewirtschafteten Äckern durchschnittlich 16 Regenwürmer pro m² finden lassen, tummelt sich bei Sepp und Irene Braun ungefähr die 25-fache Menge. Dass sie die Lebensbedingungen der fleißigen Helfer berücksichtigen, versteht sich von selbst: ihre "Wohnungen" werden nicht durch schwere Maschinen platt gewalzt und eine eigens gesäte Kleekräutermischung dient als Winterfutter für die kleinen Helfer. Regenwurmkot liefert wertvollen Humus bis zu 2 cm pro Jahr und 2 m tiefe Regenwurmröhren, die pro Stunde bis zu 150 Liter Wasser aufnehmen und im Boden speichern können.

Details

Bertram Verhaag

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken