Der letzte Sommer

 Deutschland 1954
Drama 110 min.
film.at poster

Mutig wechselt die »Glamour-Schauspielerin« Nadja Tiller ins Charakterfach und spielt die Schwester eines politisch radikalen Arbeiters, der ein Attentat auf den Staatspräsidenten eines nordeuropäischen Landes plant.

Diese recht freie Transposition einer Novelle von Ricarda Huch überzeugt durch eine »intensive, fast zärtliche Schauspielerführung« (Münchner Merkur); der Regisseur konzipierte die Rollen der jungen Darsteller Hardy Krüger, Liselotte Pulver und Nadja Tiller gegen den Strich der ihnen durch die Branche zudiktierten Typisierung. Mutig wechselt die »Glamour-Schauspielerin« Nadja Tiller ins Charakterfach und spielt die Schwester des politisch radikalen Arbeiters Gawan (René Deltgen), der mit dem Studenten Ricola (Hardy Krüger) ein Attentat auf den Staatspräsidenten eines nordeuropäischen Landes plant. »Harald Braun hat es gewagt ..., sich dieses langbeinige, mondäne Wesen mit den viel zu großen Augen und dem verruchten Babymund ... in der Rolle einer Nordländerin vorzustellen, eines Mädchens von herber Schönheit ... in grobgewebten Kitteln ... Nadjas neues Gesicht ... ist in seinem lebendigen, gespannten und beseelten Ausdruck frappant und hinreißend.« (Programmheft der NDF) (is)

(Text: Filmarchiv Austria)

Details

Nadja Tiller, Hardy Krüger, Liselotte Pulver, Mathias Wieman, Brigitte Horney, René Deltgen, u.a.
Harald Braun
Emil Burri, Georg Hurdalek, Harald Braun

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken