Der Reisepass

 H 2000

Pazport, Tévéfilm

Drama 65 min.
film.at poster

realistische Bestandsaufnahme eines marginalen Frauenschicksals am unteren Ende der sozialen Stufenleiter.

Jóska und seine Stiefschwester Mari leben in einem ostungarischen Dorf. Ohne sein Wissen schickt Mari in seinem Namen Liebesbriefe an Yelizaveta, die Tochter einer ukrainischen Familie. Sie glaubt, dass Yelizaveta einverstanden wäre, ihn zu heiraten, in der Hoffnung auf ein besseres Leben in Ungarn. Die Ukrainerin arbeitet in einer Ziegelfabrik in Beregszász. Nun wartet sie an der Bahnstation der ukrainischen Kleinstadt auf Jóska. Am nächsten Morgen nimmt sie ein LKW nach Ungarn mit. Yelizaveta ist entschlossen, in Ungarn zu bleiben, die Sprache zu lernen und hier zu arbeiten. Bald durchlebt sie die Schattenseiten ihrer Entscheidung: einen lieblos eifersüchtigen und ständig betrunkenen Mann, harte Arbeit trotz Schwangerschaft und Kommunikationsprobleme mit den Dorfleuten. Als sie eine Tochter zur Welt bringt, versucht Jóskas Schwester das Kind zu usurpieren. Yelizaveta hält es nicht mehr aus, kann aber nicht in die Ukraine zurück, weil sie keinen Pass für die Tochter hat. Sie findet immerhin Arbeit auf einer Farm und träumt von Budapest ...

Details

Enikö Börcsök, Gergely Kocsis, Mari Nagy
Péter Gothár
György Orbán
Tamás Babos
Nelli Litvai

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken