Der Reserveheld

 DDR 1965
Komödie 79 min.
film.at poster

Der Film zeigt die "Nationale Volksarmee" von ihrer heiteren Seite zu betrachten - ein seltener Blickwinkel, besonders in der DDR.

Ralf Horricht (Rolf Herricht), ein bekannter Filmkomiker, erhält seine Einberufung zum Reservedienst bei der Volksarmee. Mit der ihm eigenen Unbekümmertheit schlägt er seinem Oberst vor, auf ihn zu verzichten, weil er gerade an einem Armeefilm arbeite und es schon genug Soldaten gäbe. Natürlich wird er doch eingezogen und zum bestaunten Mittelpunkt des Regiments. Seine Stubengenossen verhätscheln ihn, weil er der berühmte Schauspieler Horricht ist.

Nur einer macht nicht mit, sein Kompaniechef Hottas (Gerhard Rachold) - in eingeweihten Kreisen auch Hauptmann "Dynamit" genannt. Ein Besuch von Horrichts frisch angetrauter Frau Susanne (Marita Böhme) verschiebt die Akzente auf beiden Seiten. Weil Horricht glaubt, Hottas flirte mit Susanne, liefert er ein Musterbeispiel unmilitärischen Verhaltens: missbräuchliche Benutzung einer Generalsuniform. "Dynamit" deckt nach einer gehörigen Standpauke den Frevel und aus Horricht wird doch noch ein einigermaßen brauchbarer Soldat.

Die Armee von der heiteren Seite zu betrachten - ein seltener Blickwinkel, besonders in der DDR. Dennoch entstand diese Komödie zum zehnten Jahrestag der "Nationalen Volksarmee", geschrieben von "Eulenspiegel"-Autor Rudi Strahl. (Text: MDR)

Details

Rolf Herricht, Marita Böhme, Gerhard Rachold, Günther Simon, Peer Jäger, u.a.
Wolfgang Luderer
Rudi Strahl, Wolfgang Luderer

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken