Diabolisch

 USA 1996

Diabolique

Thriller 100 min.
5.30
film.at poster

Sharon Stone und Isabelle Adjani im Remake von Clouzots "Die Teuflischen"

Die ehemalige Nonne und Französischlehrerin Mia Baran (Isabelle Adjani) leitet zusammen mit ihrem Mann Guy (Chazz Palminteri) das Jungeninternat St. Anselm, das in den malerischen Appalachen im US-Staat Pennsylvania liegt. Obwohl die renommierte Schule seiner Frau gehört, führt sich Guy wie der uneingeschränkte Herr im Haus auf und erfreut sich daran, seine Frau zu demütigen und vor dem Kollegium und den Schülern herabzusetzen. Mia scheint die selbstherrlichen Allüren ihres Mannes hinzunehmen, in gewisser Weise sogar Gefallen daran zu finden, und ist selbst dann nicht weiter irritiert, als er bei einem ihrer gefährlichen Herzanfälle keinen Finger rührt. Auch seine allerorts bekannte Affäre mit der attraktiven und selbstsicheren Mathematiklehrerin Nicole (Sharon Stone) beeindruckt sie offenbar wenig. Umso mehr ist seine Geliebte Nicole von seiner Verlogenheit und seinem unverhohlenen Egoismus angewidert und überredet Mia schließlich, Guy gemeinsam zu ermorden.

Alles verläuft nach Plan: Mia kann Guy zu sich locken, verabreicht ihm ein Schlafmittel und ertränkt ihn mit Hilfe der herbei eilenden Nicole in der Badewanne. Gemeinsam versenken sie am folgenden Tag die Leiche im brackigen Wasser des Internat-Schwimmbeckens. Voll Ungeduld wartet Mia nun darauf, dass der verwesende Körper an der Wasseroberfläche erscheint. Aber weit gefehlt: Selbst als das Wasser aus dem Pool gelassen wird, ist weit und breit nichts von einer Leiche zu sehen. Als der angrenzende Fluss einen toten Mann an seine Ufer spült, schaltet sich die beherzte Privatdetektivin Shirley Vogel (Kathy Bates) ein, die von dem Fall fasziniert ist.

Bald stellt sich heraus, der Tote aus dem Fluss ist nicht der Gesuchte, und es bleibt dabei: Die Leiche von Guy ist unauffindbar. Erste Zweifel plagen die schwer herzkranke Mia: Ist Guy wirklich tot? Der Badevorhang, in dem die Leiche eingewickelt war, hängt plötzlich in ihrem Zimmer, so auch der gereinigte Anzug des Getöteten. Mia ist mit ihren Nerven am Ende, da erscheint Guy plötzlich leibhaftig...

Details

Sharon Stone, Isabelle Adjani, Chazz Palminteri, Kathy Bates, u.a.
Jeremiah Chechik

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Drei Frauen
    Im Grunde ist das Remake von ‘Die Teuflischen‘ gar nicht mal so schlecht, aber an das Original kommt es nicht annähernd heran. Dieser Film bleibt an der Oberfläche und verwechselt Spannung mit Horror. Hier fehlt nicht nur die gequälte Seele der etwas schwächlichen Christine, deren Part hier Isabelle Adjani (Mia) übernommen hat, sondern auch die hohe Kinokunst der s/w Aufnahmen, die Spannung pur verbreiten. Auch die etwas andere Kommissarin (Kathy Bates) bleibt hier eher lustlos und wenig überzeugend, gemessen an der freundlichen Ironie des alten Mannes (Charles Vanel), der uns und die beiden Mädels im Original mit seinem Scharfsinn überzeugte. Auch die angedeutete Erpressung bleibt ein Strohfeuer ähnlich wie die Wiederkehr des Ermordeten Guy. Das hat man inzwischen schon zu oft gesehen. Chazz Palminteri versucht seine basedowschen Augen mal dramaturgisch einsetzen. Dass Mias Mitmörderin Nicole (Sharon Stone) auch mit ihm geschlafen hat, trägt ebenfalls nicht zur Erhöhung der Spannung bei. Es fehlt die Atmosphäre. Man wird ständig vor vollendete Tatsachen gestellt und muss so der Handlung gedanklich hinterhertappen.
    Lieber die ‘Teuflischen‘ anschauen, die sind diabolischer, aber auch menschlich verständlicher.