Die fantastische Welt von Oz

 USA 2013

OZ - The Great And The Powerful

Fantasy 07.03.2013 ab 10 127 min.
6.40
Die fantastische Welt von Oz

In dem atemberaubenden 3D-Fantasy-Abenteuer wird die Vorgeschichte einer wichtigen Figur aus L. Frank Baums "Der Zauberer von Oz" erzählt.

Oscar Diggs (JAMES FRANCO) ist ein kleiner Zirkusmagier mit fragwürdiger Moral. Als er sich eines Tages in der fantastischen Welt von Oz wiederfindet, denkt er, einen Volltreffer gelandet zu haben: Ruhm und Reichtum scheinen greifbar nah - zumindest bis er den drei Hexen Theodora (MILA KUNIS), Evanora (RACHEL WEISZ) und Glinda (MICHELLE WILLIAMS) begegnet. Die sind nämlich überhaupt nicht davon überzeugt, dass er der große Zauberer ist, für den ihn alle halten. Widerstrebend wird Oscar in die Schwierigkeiten von Oz und seinen Bewohnern hineingezogen und muss herausfinden, wer zu den Guten und wer zu den Bösen gehört, bevor es zu spät ist. Mit Illusionen, Einfallsreichtum und auch ein bisschen echter Zauberei schafft es Oscar schließlich, nicht nur zum großen und mächtigen Zauberer von Oz zu werden, sondern auch zu einem besseren Menschen.

Details

James Franco, Mila Kunis, Michelle Williams, Zach Braff, Rachel Weisz
Sam Raimi
Danny Elfman
Peter Deming
Mitchell Kapner
Disney
ab 10

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • super animiert - 1
    Wenn man den Film in kurzen Worten beschreiben soll, dann würde ich sagen, er ist ein herrliches Märchen für Jung und Alt, er ist spannend und hat einige Längen, er ist der süßeste Märchenfilm der letzten Zeit, er hat Ähnlichkeiten mit „Die Unendliche Geschichte“ und mit „Alice im Wunderland“ und es ist schade das Breitmaul Lachfrosch James Franco statt Johnny Depp mit spielt, schade dass die Story die mehr Platz für makabre Dinge geboten hätte, so wenig hat, aber bemerkenswert das ein Ex Horrorregisseur, der mit „Tanz der Teufel“ einem der fürchterlichsten, weil spannendsten Filme aller Zeiten, begonnen hat, und mit dem unglaublich tollen „Spiderman“ noch berühmter wurde, so einen herrlichen Familienfilm schafft, wo du lachen und weinen kannst, wo du Furcht hast und wo auch die Effekte Freaks nicht zu kurz kommen. Will sagen, der 125 Minuten lange und 215 Millionen US $ teure Filme hat bis jetzt weltweit 281 Millionen US $ eingespielt, er ist auf Platz 462 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten, davon in Amerika 145 Millionen US $ eingespielt, und wird wohl „Alice im Wunderland“ der über 1 Milliarde US $ eingespielt hat, nicht mehr schlagen, leider, obwohl das der viel bessere Film ist.

    Tja, wie soll ich die Geschichte nacherzählen, ursprünglich ist das Ganze ja ein Kinderbuch, und dieses Mal nicht vom Grinch Erfinder, sondern vom Schriftstellers Lyman Frank Baum. Der lebte vom 15.5.1856 bis zum 6.5.1919, und bekam erst Interesse Bücher zu schreiben als sein deutschstämmiger Vater, der ein großes Vermögen gemacht hat, damals ihm eine Druckerpresse geschenkt hatte.

    Dass er bei der Theosophischen Gesellschaft beigetreten ist, kann man sich so gar nicht vorstellen, jedenfalls hat er sich immer für die Rechte der Menschen eingesetzt, er verabscheute Rassismus in jeder Form, und starb eigentlich gar nicht so berühmt, berühmt wurde er erst viel später, vor allem durch die Stummfilm Adaptation seines berühmten Buches, was mit Oliver Hardy damals verfilmt wurde. Das war damals 1925. Damals waren schon die Leute außer sich, von so einem Fantasy Film der heute gesehen, doch sehr primitiv gedreht wurde, aber dennoch ein Glanzstück amerikanischer Kinogeschichte ist.

    Eine Menge Kinder in Amerika ist mit dem Kinderbuch aufgewachsen, wie bei uns die Grimm Märchen, und als damals 1939 der Film „Das zauberhafte Land“ ins Kino kam mit der unschlagbar süßen, anmutigen, herrlichen, besten Judy Garland, ja da war ein Kultfilm geboren, der alles bis heute in den Schatten stellt.

    Dass die niemand schlagen kann ist klar, es ist übrigens ein Musical und absolut sehenswert, und fängt genauso an wie diese Geschichte, die von Sam Raimi gedreht wurde, der meiner Meinung nach zu den talentiertesten, künstlerischsten Regisseuren aller Zeiten zählt.

    Sicher hat der Film einige Längen, aber wenn ich mir vorstelle, du hast so ein Porzellan Pupperl ,das reden kann, das nett ist, das lacht und weint, das zerbrechlich ist, meine Güte, so was süßes habe ich lange nicht gesehen.

    Tja, den Film zu beschreiben ist nicht einfach, im Originalbuch ist es ja eigentlich Dorothy Gale, die aus Kansas stammt und durch einen Wirbelsturm nach Oz verschlagen wurde. Im Film ist es OSCAR OZ, mit noch 10 andren Namen, was meiner Meinung auch ein toller Witz war, vom Regisseur, leider habe ich mir die Namen nicht gemerkt, den es nach Oz verschlägt, weil er auch in einen Wirbelsturm geraten ist.

    Während im Originalbuch Dorothy beim gelben Weg landet oder so, verschlägt es Oz ins Wasser, wo er von Piranha Elfen, die gerne singen gebissen wird.

    Re:super animiert - 1
    wenn du dir das geschwafel vom tuvok antust bist selber schuld :D

    beim durchlesen bekommst augenkrebs. beistriche und punkte scheinen fremdwörter zu sein. stattdessenwirdineinerwurschtgeschriebenwasdaszeughält.

    aber eines muss man tuvok lassen. er ist hartnäckig...

    lg.

    Anspruch wäre mehr gut - 5
    Der Film wurde glaube ich deswegen so gut weil der Oscar prämierten Produktionsdesigner Robert Stromberg sein Handwerk einfach versteht. Der Film hat so was herrlich märchenhaftes, er ist einfach für die ganze Familie und ich bin begeistert, nicht immer, da der Film längen hat und viel Potential verspielt, aber die Technik, die herrliche Gegend, nein ich mag den Film einfach, auch wenn die Schauspielerische Leistung bis auf Rachel Weisz nicht so gut ist, Mila Kunis z.B. entdeckt ja im Film den Oz als er mit dem Ballon ins Wasser stürzt und verliebt sich gleich in ihn, er benutzt sie damit er wirklich König wird, weil sie ihm ja erzählt, dass er König sein soll oder wird, und er derjenige ist der die böse Hexe tötet und die Smaragdstadt und das Land Oz von der bösen Hexe befreit.

    Ich finde den Film wunderbar auch wenn er nicht schnörkellos ist, ich mache aus dem Film kein Über Drüber, nein mir gefällt er so wie er ist, auch wenn er mehr sein hätte können, der Film ist herrlich zum Träumen und ein fantastischer Familienfilm und er verdient 90,55 von 100 Punkten.

    zu wenig spannend aber - 4
    Im Original gibt es ja die goldene Zauberkappe, wo Dorothy die geflügelten Affen herbeiruft, 2013 ist davon nichts zu sehen, im Original ist der Zauberer von Oz ein weiser netter Mann, den eine Ballonfahrt von Omaha in das Reich Oz verschlagen hatte, was vielleicht im 2013 er Film der Anfang von einer Fortsetzung sein könnte, mit einer richtigen Dorothy vielleicht. In beiden Filmen geht es um Technik, und das richtige Herz, um die Güte, die Liebe, die Familie, den Glauben an dich und die Bereitschaft zu helfen.

    Im Original schafft es der technisch versierte Magier Oz, der ja kein Zauberer ist, nach Hause zu fahren und Dorothy verpasst den Heimflug weil sie den Hund Toto sucht. Die Vogelscheuche ernennt er zum Chef der Stadt. Dorothy aber als erste Peta Anhängerin, ist nicht blöd und wendet sich an die geflügelten Affen, aber die können ihr nicht helfen weil da die Wüste ist, die ist zu groß. Also muss Glinda helfen, 2013 heißt sie auch Glinda, aber ich verstand dauernd Glenda. Die ist ja die Hexe des Südens und überaus hübsch und positiv, 2013 auch.

    Im Original gewinnt der Löwe ein Königreich und die 3 Freunde tun sich zusammen und Dorothy zu helfen. Dorothy muss sich leider trennen von den 3 Freunden und mit Hilfe der silbernen Zauberschuhe kehrt sie wieder nach Kansas zurück.

    Dass ein Schriftsteller der 15 Monate eine Zeitung besessen hat, und Hühner gezüchtet hat, so eine tolle Story schreiben kann, ist ja gar nicht zu glauben. Klar hat Frank Baum die Storys der Brüder Grimm und Hans Christian Andersen gelesen, aber er meinte, sie seien nicht mehr zeitgemäß.

    1957 war das, in der McCarthy-Ära wo das Buch eingezogen wurde, Marxismus, Kommunismus, nicht mehr zeitgemäß, zu negativ, ja es ist antichristlich weil es keine guten Hexen gibt, oder die Sache das Intelligenz und Mut von dir selber kommen statt von GOTT gegeben, ja das glaubte man und zog die Bücher ein, erst in den 1970 er Jahren wurde das besser. Vor allem weil der 1939 er Film ca. 1 Million x wiederholt wurde.

    Die größten Schriftsteller wurden von dem Buch inspiriert, wie Edgar Allan Poe, Charles Dickens, Henry James und Nathaniel Hawthorne, oder gar Stephen King. Der Schriftsteller Baum hat 1917 selber den 1. Film produziert. Der Film hat natürlich viele Anspielungen an die Politik, gute und böse Mächte, USA und die Außenmächte, ja da gibt es 'ne Menge zum reinlesen. Musicals, Ballett, Alben, Gruppen, Spiele, ja es war 'ne Menge die Folge, von nur einem Buch.

    Ach ja, Gedreht wurde an insgesamt 111 Tagen in sieben Studiohallen auf dem Gelände der Michigan Motion Pictures Studios, in Pontiac im US-Bundesstaat Michigan, Baum hat 14 Bücher geschrieben, und nie erklärt was das eigentlich für 'ne Welt ist, die Oz Welt.

    Übrigens das süße Porzellanmädchen wurde ganz eigen gemacht. Der Regisseur holte den bekannten Puppenspieler Philip Huber ins Boot, und der half dabei. Für die Rolle waren ursprünglich Robert Downey Jr. und Johnny Depp vorgesehen. Auch für Evanora hatte man andere vorgesehen. Hilary Swank und Michelle Williams. Oder Frank, der auch Finlay spricht, sollte von John C. Reilly gespielt werden. Die Rolle der Annie, die im wirklichen Kansas die Freundin von Oz war, und in Oz die hübsche Hexe des Südens, die Glinda, die sollte gespielt werden von Blake Lively. Übrigens im Film 2013 heiratet ja die Annie, die Freundin vom Oz, dem Jahrmarktskünstler, die Szenen sind alle in SW übrigens gedreht, einen anderen Mann und nicht Oz, der heißt Gale. Im Original Film aus 1939, heißt Dorothy mit Nachnamen Gale.

    Re:super animiert - 1
    Die Gute Hexe im Original will Dorothy helfen nach Hause zu kommen, die übrigens von Judy Garland damals so richtig süß gespielt wurde, so richtig traurig und sie soll zur Smaragdstadt gehen und den weisen Zauberer von Oz fragen der ein technisches Genie ist, und der soll ihr helfen heim zu kommen, und auf dem Ziegelsteinweg soll sie bleiben, und wie im Original gibt es hier einen Kuss der vor bösen Mächten schützt. Ein Kuss den wie gezeigt jeder normale Mensch gerne hätte.

    Im Original rettet Dorothy die Vogelscheuche, im 2013 er Film den Finlay, der Affe, der dann seinen Koffer tragen kann, den von Oz, der zu faul ist ihn zu tragen, Dorothy hilft dem Blechmann, dass er wieder gehen kann, weil er verrostet ist, im 2013 er Film findet Oz eine Stadt aus Porzellan, die zerstört ist, nur ein kleines süßes, übersüßes, herziges Porzellanmädchen ist übergeblieben, der er hilft zu gehen. Die Szene vergesse ich sicher nie.

    Und es kommt der feige Löwe vor, und bald sind die zu Fünft und gehen zur Smaragdstadt, singend und tanzend, und im 2013 er Film ist uns das glücklicherweise erspart geblieben, weil 3 D und Musical, 'ne da streike ich, und so macht sich Oz mit Finlay dem Affen und dem Mädchen aus Porzellan auf den Weg von der Stadt weg um den Zauberstab der bösen Hexe zu finden und ihn zu zerbrechen, damit Ihre Macht gebannt ist.

    Im Original hat man Sonnenbrillen um nicht vom Glanz der Smaragdstadt geblendet zu werden, im 2013 er Film ist die Stadt herrlich grün, es gibt Diamantenblumen, und ich falle wieder in Ohnmacht.

    Oz der Zauberer erscheint im Original jedem anders. Dorothy sieht ihn als gigantischen Kopf, die Vogelscheuche erblickt eine schöne Frau, dem Blechmann begegnet er als gefährliches Raubtier, und der Löwe sieht sich einem Ball aus Feuer gegenüber. Der Zauberer verspricht, jedem von ihnen zu helfen, im Film ist das ein bisschen anders, aber das kommt eher am Schluss und daher sage ich es nicht.

    Im Original muss man die Westen Hexe töten die Böse ist, im Film 2013, die Evanora oder wie die Kuh heißt, die böse ist, aber da weiß niemand, auch nicht Ihre Schwester, die von Mila Kunis bezaubernd und wunderhübsch gespielt wird, mit einem Hand zum Theatralischen und übertriebenen, die glaubt natürlich an eine Prophezeiung über reinen Zauberer der vom Himmel fällt und das Land Oz befreit, von Glenda, wo alle glauben sie wäre Böse, weil die Wahrhaft Böse Schwester Evanora, alle getäuscht hat und in Wirklichkeit die Böse ist und meint, die Gute Glenda ist die böse Hexe.

    Im Original gibt es so Winkie Soldaten, 2013 sind es ganze Heere, aber das erzähle ich auch nicht, ist aber kindergerecht gemacht und wirklich super gezeichnet.

    Im Original werden der Blechmann und die Vogelscheuche zerstört, im Film wird auch was zerstört, aber das sage ich auch nicht, weil es gegen Ende ist.

    Im Original ist Dorothy gefangen, von der bösen Hexe, 2013 ist Oz frei und verbündet sich mit Glenda um zu kämpfen, jeder glaubt er ist so super, aber nur Glenda weiß das er ein Schwindler ist. Im Original hat Dorothy silberne Schuhe die Zauberkraft haben, 2013 ist es ein Zauberstab. Dorothy schafft es im Original die Hexe mit Wasser zerfließen zu lassen, 2013 ist da nix davon, und im Original wollen die befreiten Winkie Typen gar dass der Blechmann Ihr neuer Herrscher wird.

    Super Effekte - 2
    Im Original gibt es einen kleinen Hund Toto, im Film 2013 ist es der fliegende Affe FINLAY, den Oz retten muss, aber nicht vor einer Fleischfressenden Pflanze, sondern vor einem Löwen der dahinter steht und ihn fressen will, aber bald das Weite sucht, weil er wohl Angst hat. Im Original gab es z.B. die Vogelscheuche, die gerne einen Verstand hätte, die mich übrigens immer an meinen Bundeskanzler erinnert, dann gibt es den blechernen Mann, eine Art Cyborg für Kinder aus dem 19. Jahrhundert, ja der hat kein Herz, und er ist sehr traurig darüber, und es gibt einen Löwen der keine Courage hätte und gerne mehr Mut hätte.

    Klar gibt es im alten Buch wie im neuen Film Monster, 2013 sind es fliegende Paviane, früher waren es Wölfe, Krähen und Killerbienen wenn man das so nennen kann, die geflügelten Affen früher waren eher Kindergerecht, hier sind sie schon vielleicht furchtbar anzusehen, aber nicht so sehr, weil die ganzen grauslichen Szenen hat man ja gar nicht gedreht, das 2013 er Kunstwerk soll eher ein Film ab 6 Jahren sein und ist es auch irgendwie, obwohl ich für FSK 12 bin. Die Böse Hexe des Westens früher, war in dem Film EVANORA, die herrlich von Rachel Weisz gespielt wird, m eine Güte ist das eine schöne Frau.

    Es gab früher eine Zauberkappe aus Gold, der die Affen gehorchen müssen, 2013 gibt es einen großen Goldschatz, der mein Herz erfreut, das nur zu sehen, meine Güte wo haben die das Ganze Geld nur her?

    Spinnen kommen auch nicht vor, Bäume die Menschen fangen gibt es auch nicht, aber dafür einen Dunkel Wald, der an „Herr der Ringe“ erinnert, da gab es einen Fangorn Wald, in dem Saruman früher viel mit Baumbart spazieren war, dem Ent, bevor er keine Zeit mehr hatte, weil er sich Sauron verschrieben hat.

    Im Original ist es Dorothy die mit Onkel Henry und Tante Emmy in Kansas lebt und den kleinen Hund Toto hat, der wirklich süß war, im 2013 er Film ist Oz ein Zauberer, ein Schwindler, ein Betrüger, er nutzt Leute aus und ist nur an Geld interessiert, Wirbelsturm gibt es hier wie da, Dorothy schafft es nicht mehr in den Keller, und im 2013 er Film ist Oz im Heißluftballon, und kann nicht fliehen, weil da der Wirbelsturm kommt.

    Das Haus landet im Original auf der Wiese in Oz, im neuen Film landet der Heißluftballon auf einem Wasserfall, und alleine diese ganzen Bilder, diese ganzen technischen Errungenschaften lassen mein Herz voll Freude höher schlagen, ich bin fast dabei über den Sitz gesprungen, naja der Film war in 3 D und ich sah ihn mir an und wollte einfach einspringen in den Film, mein 1. Satz war, das ist das Paradies, da möchte ich leben wenn ich tot bin.

    Meine Holde mußte mich immer zurückhalten, die 3 anderen Kinobesucher, mehr waren es nicht, wunderten sich einfach nur ob da ein Irrer sitzt. Es gibt im Original Munchkins, wie auch im 2013 er Film, die hier Zwerge sind, die übereinander stehen und die Fähigkeit haben super schöne Kleider zu weben, was natürlich witzig ist, weil die gute Hexe GLENDA den lieben OZ braucht um eine Armee aufzustellen, und dazu hat sie eben nur Näher, Weber, Tortenbäcker, Bauern und noch was weiß ich, meine Güte ich bin fast vor Lachen in Ohnmacht gefallen.

    Im Original ist übrigens Dorothy mit dem Haus auf die Böse Osthexe gefallen, vielleicht ist das eine Anspielung auf den Islam, jedenfalls die ist darunter zusammengekracht, Hexe Tot, und Munchkins befreit. Im Original kommt die Gute Hexe des Nordens, und schenkt der süßen Dorothy die silbernen Schuhe, die im 1939 er Musical zu roten Schuhen wurde, mit denen sie steppen konnte.

  • najo
    Die Effekte sind - wie fast immer heutzutage - 1A, vor allem die Porzellanpuppe hat mich beeindruckt. Die Geschichte ist eh bekannt, aber trotzdem seicht. So wirklich was dazugelernt hat eigentlich keiner der Charaktere im Lauf der Handlung. Die Schauspieler versuchen im Großen und Ganzen ihr Bestes, Franco als Oz kommt leider ein bisschen lustlos rüber. Alles in allem 6/10. War die 30 EUR fürs Kino nicht wirklich wert.