Die verborgene Stadt

Elefante Blanco

ARG, E, F, 2012

Drama

Ein französischer Priester arbeitet in einem Slum von Buenos Aires und gerät durch die Bekanntschaft mit einer Atheistin in eine Glaubenskrise.

Min.110

Der titelgebende weiße Elefant in Pablo Traperos Film ist die kolossale Ruine eines als Tuberkulose-Spital errichteten, jedoch gänzlich vernachlässigten Gebäudes, das im "Villa Virgin", dem härtesten Slum in Buenos Aires als Schlupfwinkel für Obdachlose und Drogenabhängige dient. Um die Errichtung eines neuen Krankenhauses bemühen sich zwei Priester, der ernste und trotz nachlassender Gesundheit unermüdliche Vater Julián (Ricardo Darín) und der von seinem Gewissen geplagte Franzose Vater Nicolás (Jérémie Renier). Sie beide vertreten radikal verschiedene Positionen in der Frage, wie sie als Geistliche dem in den Slums herrschenden Drogenkrieg begegnen sollen. Tatsächlich geraten sie schnell zwischen die Fronten, bedroht und angefeindet nicht nur von den konkurrierenden Gangs, sondern auch von den staatlichen- und kirchlichen Autoritäten selbst.

IMDb: 6.5

  • Schauspieler:Ricardo Darín, Jérémie Renier, Martina Gusman

  • Regie:Pablo Trapero

  • Kamera:Guillermo Nieto

  • Autor:Alejandro Fadel, Martín Mauregui

  • Musik:Michael Nyman

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.