Die Geschichte vom kleinen Muck

DDR, 1953

KinderfilmAbenteuer

In Staudtes Filmversion von Hauffs berühmter Vorlage erfährt der Protagonist auf seinem Lebensweg Höhenund Tiefen des menschlichen Daseins.

Min.98

Eine Stadt im Orient: Der kleinwüchsige Mukrah, von allen »der kleine Muck« genannt, wird immer wieder von Kindern verspottet. Eines Tages wird ihm das zu viel, er lockt die Kinder in seine Töpferwerkstatt und erzählt ihnen die Geschichte von der Suche nach dem Kaufmann, der das Glück verkauft.

Die Drehbuchautoren hielten sich ans Original der Vorlage, fügten aber ein paar pädagogische Motive hinzu, wodurch besonders die Hilfsbereitschaft des kleinen Mucks herausgestellt wird. Diese pädagogische Absicht erscheint im Film aber nie aufgesetzt, sondern wird ganz unaufdringlich nur durch Spiel und Handlung transportiert.

DIE GESCHICHTE VOM KLEINEN MUCK ist Staudtes erster Farbfilm, wurde von ihm mit großem Aufwand gedreht und besticht auch heute noch durch das gut getroffene bunte orientalische Kolorit sowie perfekte Trickaufnahmen. Zu Recht ein Klassiker des Märchenfilms und mit über dreizehn Millionen Zuschauern, der erfolgreichste deutsche Kinderfilm.

(Text: Filmarchiv Austria)

  • Schauspieler:Thomas Schmidt, Silja Lesny, Johannes Maus, Alwin Lippisch, Charles Hans Vogt

  • Regie:Wolfgang Staudte

  • Kamera:Robert Baberske

  • Autor:Peter Podehl

  • Musik:Ernst Roters

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.