Die Herrschaft des Feuers

 USA 2002

Reign of Fire

Science Fiction, Action 120 min.
Die Herrschaft des Feuers

Feuerspeiende Drachen versuchen die Weltherrschaft zu übernehmen.

Der zwölfjährige Quinn begleitet seine Mutter (Alice Krige), eine Bauingenieurin, zur Arbeit, als er ein riesiges, Feuer speiendes Ungeheuer aus seinem Jahrtausende währenden Tiefschlaf weckt.
Ein Ereignis mit katastrophalen Folgen ...

Jahrzehnte später: Die Menschheit ist fast ausgerottet. Die Nachfahren des vor Jahren geweckten Drachen haben die Herrschaft über die Erde übernommen. Die gefährlichen Kreaturen, denen selbst modernste Waffen nichts anhaben können, sind extrem hoch entwickelt und erschreckend intelligent. Der mittlerweile 32-jährige Quinn (Christian Bale) fühlt sich verantwortlich für die wenigen Menschen, die das Inferno überlebt haben, doch die Situation scheint aussichtslos. Als der Amerikaner Van Zan (Matthew McConaughey) auftaucht und behauptet, er wisse, wie die übermächtige Bedrohung vernichtet werden kann, traut ihm Quinn zunächst nicht. Doch die Zeit drängt und der Kampf um das Überleben der Menschheit hat begonnen ...

Details

Matthew McConaughey, Christian Bale, Izabella Scorupco, Gerard Butler
Rob Bowman
Graeme Revell
Adrian Biddle
Gregg Chabot, Matt Greenberg, Zak Penn, Kevin Peterka
Buena Vista

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Die Herrschaft des Feuers..
    man mag annehmen, das man in einen Film, der über DRACHEN handelt, auch einiges an Drachen zu sehen ist.

    Das gezeigte, ist allerdings ein witz. 2 Drachenkämpfe, wobei einer von ihnen der "Hauptdrache" ist..

    Man hatte die zum Ende des Filmes das Gefühl, etwas verpaßt zu haben.. DEN SHOWDOWN!

    Das gezeigte als Showdown zu bezeichnen, ist ein witz...

    Schauspieler waren demotiviert, Dialoge beschränkten sich auf: "HAR HAR.. ich bin der DRACHENTÖTER.. wer bist du?" gespräche.

    Das einzig Positive war die Ausstattung, die wirklich hervorragend war.

    Ansonsten, ein Film auf den ich gerne verzichtet hätte...

    Grüße

  • he?
    klar: keine Boden-Luft raketen, keine Panzerfaust, mit dem Panzer dens haben schießens nie auf den drachen, aber hauptsache hochexplosive C4-Pfeile für die Armbrust! *amkopfgreif*
    einfach selten-schlecht der film.... aber wie der Van Zan mitm großen Hackl auszieht is auf jeden fall zum lachen... aber große filmische leistungen sollte ma sich von herrschaft des feuers net erwarten!

  • nicht so gut gespielt, aber alles andere ist hevorragend, Helden und Super Drach
    Die Herrschaft des Feuers



    Sie wurden damals geboren als noch fast kein Leben auf der Erde war. Sie lebten mit den Dinosauriern. Sie haben sich vermehrt, schlimmer als die Pest, ärger als die Krätze, und stärker als Ratten. Sie waren zu einer Zeit mächtig in der Humanoide noch nicht mal ein Gedanke waren. Sie haben die Dinosaurier ausgerottet. Blut, Knochen, Asche, alles war tot. Die Eiszeit kam, Drachen, sie überlebten alles, sie sind unzerstörbar damals gewesen und werden es immer sein. Sie haben überlebt, sie hielten einen langen Winterschlaf, viele starben an der großen Kälte. Doch als QUINN 2002 seine Mutter auf der Baustelle besucht, die ein Projekt leitet in der Innenstadt von London. 50 Meter wird tief gegraben, Kilometerlange Tunnel. Als QUINN seinen Vater besucht, entdeckt dieser einen Hohlraum beim arbeiten. QUINN klettert rein, da er von der Größe passt, und als er sich umsieht, merkt er das sich was bewegt. Er bemerkt 2 Augen und kann sich gerade noch retten, und davon laufen. Seine Mutter versucht ihn zu retten, doch sie schafft es nicht. Auf dem Weg zur Flucht stirbt sie. Ein Monster aufgeweckt, Äonen im Tiefschlaf, es ist frei. In London begann es, die Herrschaft des Terrors. Sie überquerten den Atlantik, die großen Ozeane, und Wasserläufe. Sie brachen ein in jede Stadt um das zu töten was jetzt herrscht. Der Mensch. Einst hatten sie die Herrschaft über die Welt, doch nun ist der Mensch in Gefahr. Sie haben alles getötet. 2 Drüsen in Ihrem Maul, erzeugen eine Art Napalmähnliche Feuersbrunst, die alles mit einer klebrigen Feuerschicht überzieht. Das Militär war damals machtlos, sie haben alles eingesetzt, von C4 bis hin zu Atombomben. Alle wurden vernichtet. Die großen Militärmaschinerien sind hinüber. Sie haben sich auf der Welt ausgebreitet, bis von den 7 Milliarden Menschen nur noch eine Handvoll überbleibt, ein paar Hundert Tausende weltweit. Sie haben sich in Gebiete zusammengerottet, wo es viel Stein und Fels gibt, ständig auf der Flucht. Wir schreiben das Jahr 2020, die Welt ist eine Aschehaufen, Drachen leben überall, die Angst ist ständig groß, Kinder wachsen damit auf. QUINN ist zu einem stattlichen jungen Mann mit Bart herangereift. Er führt eine Gruppe von Kindern, Greisen, und Frauen an. Sie leben in einer Festung, in der ständigen Angst einem Drachen zu begegnen. Quinn inzwischen 32 Jahre alt geworden, 20 Jahre sind seit seiner Entdeckung als Kind vergangen, versucht im ständigen Kampf ums Überleben die Leute zu sichern, sie zu beschützen was anhand von Plünderungen verschiedener Räuberbanden sehr schwer ist. EDDIE ein Außenseiter ist auch so einer der sich nicht an die Regeln hält, und als er mit seinen Mann eines Nachts gegen den Befehl von QUINN auszieht um die Tomatenernte zu holen, merkt er nicht das er längst beobachtet wird, von Drachen. Sie vernichten alles, QUINN hatte recht, auch sein Nachfolger GREEDY, sie wollten ihn aufhalten. Die Ernte ist weg, Drachen ernähren sich von Asche. Ein Drache, 7 Tote.
    Und nun eines Tages kommt eine Armee zu Besuch. Sie bittet um Obdach. QUINN will sie verweigern. Der Anführer der Bande Marinesoldaten ist DENTON VAN ZAN ( Matthew McConaughey ), der es schafft sich den Unbill von QUINN zuzuziehen. Er hört auf keine Regeln, und hat nur eines im Kopf, die Vorstellung von einem Männchen das existiert, noch dazu in London, zu töten. Denn dieses Männchen befruchtet Eier, die Eier der Weibchen, die es überall gibt. Und er muß es wissen, schließlich hat er schon einen Drachen getötet.
    Nun wow, 98 Minuten, das Militär hat versagt, eine Gruppe von halbgestörten Amerikanern, Exmarinesoldaten, und Spezialkräfte, mit allem möglichen Kriegspielzeug versuchen in einem Film der eine Mischung zwischen ¿ Der Drachentöter ¿ und ¿ Waterworld ¿ mit Allüren von ¿ Dungeons & Dragons ¿ ist, die Welt zu retten, und die letzten Drachen zu töten. Die Hauptdarsteller spielen

    Re: nicht so gut gespielt, aber alles andere ist hevorragend, Helden und Super Drach
    Die Hauptdarsteller spielen alle sehr einfach, sie sehen zwar ultracool aus, keinen einzigen erkennt man, unter der Fülle von Bart und Haaren, und während der ganzen Zeit haben wir Händchen haltend auf die Leinwand voll Begeisterung gesehen. Noch nie haben ich so schöne Tiere gesehen. Gewalttätig, ärger als Saddam und Bin Laden zusammen. Hochintelligent, böse, und fleischeslustig, blutdürstig, und ständig hungrig. Sie fressen alles und jeden. Eine Art Gefahr die von solchen Kreaturen ausgeht, eine Art Wahn der einem so richtig Freude bringt. Leider hat man die Drachen zu wenig gesehen, aber dafür in einer Story die der von ¿ Mad Max 3 ¿ Jenseits der Donnerkuppel ¿ ähnelt, kommen dafür die Hauptcharaktere sehr gut zur Geltung. Da haben wir mal QUINN der gut umgesetzt wurde, wie alles, die Kulissen, eine Art Mittelalter für Fantasyfreaks und solche die es werden wollen in einer Welt der Zukunft. Die Kleidung, die Farben, die Kamera und die Lichteffekte, einfach alles perfekt umgesetzt.
    Die Darsteller alle gut ausgesucht. Soldatentum, Krieg und Waffen, dazu wenig Gerede, wenig Blöde Handlung und nichts lustiges. Keine Situationskomik die nicht passt, keine Leute die keine Ehre kennen, und ganz selten zu sehen, Leute die an GOTT glauben, und sich dafür nicht genieren wie so viele in dieser Welt. Leute die wissen wo Ihre Grenzen sind. Der Regisseur, der verdient ein Lob, die CGI Effekte der Drachen, einfach perfekt, so was habe ich noch nie gesehen, fotorealistisch bis zum Äußersten, jeder Muskel, jede Sehne, die Gewalt und das Feuer, das sieht man die ganze Zeit echt gut. Nur eines hat gelitten, die fürchterlich primitive schauspielerische Leistung der Darsteller. Es spielt auch eine Frau mit, Isabella Scorupco, die ist auch nicht besser, und eigentlich ist es schade, das der Film nicht so wurde, wie man es sich gewünscht hat. Trotzdem ist der Film einfach eine Augenweide, hat eine gute Handlung, ist ernst und nicht so unbedingt dumm lustig umgesetzt und überzeugt auch Frauen, das Drachen einfach die besseren Tiere sind. Da ist es immer schön warm in Ihrer Nähe. Grisu lässt grüßen.

    Ein Film der einfach warm macht ums Herz, ein Endzeitspektakel mit guten Helden, schlechten Darstellern, hervorragender Ausstattung, gutem Drehbuch, super Kostümen und hervorragenden Drachen.

    Deshalb nur

    87,11 von 100

  • Geniales Weltuntergangsszenario - das muss man gesehen haben!
    Hollywood hat einen neuen Meister: Rob Bowman

    Mit der Herrschaft des Feuers hat er es geschaft ein brilliantes Filmepos zu schaffen und das Publikum 120 min. an die Kinositze zu fesseln. Die spektakuläre Kameraführung, die perfekt animierten Drachen und nicht zuletzt die schauspielerische Meisterleistung sind sein Rezept für einen neuen Meilenstein der Filmgeschichte - Herr der Ringe wirkt hier eher wie eine TV-Verfilmung. Auch ständig vorort präsente Hubschrauberlandeplattformen und einige andere Unstimmigkeiten können der Handlung nichts von ihrer Genialität nehmen.

    Also worauf wartet Ihr noch - dass muss man gesehen haben!

    Re: Geniales Weltuntergangsszenario - das muss man gesehen haben!
    Der Film wirkt wie das Ergebnis des Hollywood-think-tanks der nach 9/11 vom G.W.Bush ins Leben gerufen wurde:
    Das Böse kommt unberechenbar aus der Luft;
    Es tötet mit riesigen Feuerbällen (vgl.CNN Bilder vom WTC;
    Englisch-Amerikanischer Schulterschluss rettet die Welt.
    Gute Einstimmung der Massen auf kommende Anglo-Amerikanische Expeditionen gegen das "Böse".
    Das Script hinkt hinten und vorne. Heutige Kampfhubschrauber verlangen einen Instandhaltungstross der grösser ist als die ganze gezeigte Armee ( mean time between failure = 70h. d.h. nach 70 Stunden hat das Ding einen schweren Defekt)
    Zu den Spezialeffekten: Benzin in einen "air-mortar" schütten und anzünden schaffen mittlerweile sogar österreichische SFX-Firmen ( NeunerSFX etc.)
    Alles in allem mieses Hollywood Propaganda Kino

    Re: Geniales Weltuntergangsszenario - das muss man gesehen haben!
    eine weiße Leinwand is interessanter als der Film ... keine weiteren Kommmentare

    den kleinen grünen Feuerwehrmann Drachen schreibt man "Grisu" :)

    Re: Geniales Weltuntergangsszenario - das muss man gesehen haben!
    Sei mir nicht bös, ich finde "Reign Of Fire" durchaus nicht schlecht, aber das was du hier schreibst hat dann doch schon satirische Züge (gewollt?).
    Gibt es etwa irgendwelche Verwandtschaftsverhältnisse zu der Filmcrew, bist du Angestellter der Produktionsfirma oder doch bloß ein alter Fan von Crisu (schreibt man den Jungen so?) dem Drachen???
    Herr der Ringe wirkt dagegen wie eine TV - Verfilmung? Meilenstein der Filmgeschichte? Schauspielerische Meisterleistung?

    Bitte sag mir, daß ich nur deinem Humor aufgesessen bin, weil ernst kannst du das ja wohl kaum meinen....

    Re: Re: Geniales Weltuntergangsszenario - das muss man gesehen haben!
    Hi HapeS!
    Sag warst Du der Typ mit den langen, blonden Haaren neben mir Kino ...
    Anscheinend hast du den gleichen Humor ;-)
    Cheers,
    Mav.

    Re: Re: Geniales Weltuntergangsszenario - das muss man gesehen haben!
    ich denke ich verstehe maverik,

    denn wenn man diesen film nicht so sieht müsste man doch zu geben einen haufen geld zum fenster hinausgeschmissen zu haben.

  • Dümmster Film aller Zeiten!
    Meiner Meinung nach hat dieser Film keine Handlung, Action. Jede Minute in diesem Film ist reine Zeitverschwendung. Man hätte mehr daraus machen können, eigentlich schade darum!!!!!

    Re: Dümmster Film aller Zeiten!
    stimme zu 1000% überein... schwachsinniger gehts kaum! der trailer bringt die nichtvorhandene qualität leider nicht rüber, deswegen TROTZ trailer -> FINGER WEG! 100min schlaf sind sinnvoller...

  • Gute unterhaltung
    Von der handlung bin ich positiv ueberrascht; hatte dumme heldenklischees nach amerikanischen vorbild erwartet; gekommen ist ein zugegeben nicht mit brillanter handlung ausgestatteter, aber spannend und vor allem actionreich inszenierte film, der das thema drachen/endzeit gut umsetzt.
    Die haupakteure werden authentisch gespielt und geben dem film in den ruhigeren momenten den gewissen pepp.

    Fazit: Spannende fantasy unterhaltung ohne besonderen tiefgang. Am ehesten eine mischung aus Die Klapperschlange/Snake Plisken und Dungeons and Dragons.

    /Rene

    Re: Gute unterhaltung
    hallo rene, was sind denn deiner Meinung nach dumme heldenklischees wenn nicht das, was da geboten wurde??
    lg natalie

  • Unnötiger Film
    Leider ein uninteressaner Film. Wenige Höhepunkte, noch weniger Drachen. Hätte mir mehr erwartet.

  • mmh, das Drehbuch hat gut geschmeckt...
    Das passiert also, wenn man Fantasy nicht ernst nimmt, so wie es Peter Jackson gemacht hat. Gut animierte Drachen fliegen in einem postapokalyptischen London herum und fressen Menschen. Christian Bale, der vorgibt "Star Wars" erfunden zu haben und Matthew McConaughey, der eine große Axt hat, wollen die Drachen töten. - Am Besten das einizige(!) Männchen. Denn wenn das tot ist, sterben die anderen anscheinend von selber. Für etwas Anspruch werden noch schwarz geschminkte Kinder zum Abendgebet versammelt. Doch dann jagt eine fade und/oder dämliche Szene die andere. Vielleicht sind Drachen cool, der Film ist es nicht

  • ziemlich cooles ding
    reign of fire ist sicher einer der "schönsten" endzeit-thriller seit mad max. düstere stimmung und aschen-dreckige-umgebung gibt dem film den richtigen touch. drachen sind zwar ned sooo oft zu sehen, aber wenn, dann wirken sie kein einziges mal kitschig oder peinlich. sehr coooler matthew mcconaughey ;-)))
    hab den film schon auf DVD Code 1 und freu mich trotzdem aufs kino... *g

  • tapfere ritter gesucht
    schnelle bildfolge bei den animationen, gemischt mit unnötig hinausgezögerten sequenzen. alles in allem ein nicht schlüssiger inhalt - da sind wohl ein paar story-board-seiten gestrichen worden? um mit der tiefe mitzukommen, ist es am besten eine sommergrippe zu haben. doch wer wird verzagen, es gibt auch heute noch tapfere ritter ;-)