Die Standesbeamtin

 CH 2009
Romanze, Komödie 13.05.2010 90 min.
6.60
Die Standesbeamtin

Eine verheiratete Schweizer Standesbeamtin trifft bei ihrer Berufsausübung auf ihre großen Jugendliebe und gerät dadurch in emotionale Konflikte.

Rahel Hubli (Marie Leuenberger) arbeitet als Standesbeamtin in einem idyllischen Schweizer Städtchen. An die große Liebe glaubt sie aber schon lange nicht mehr. Erst als ihr Jugendfreund und Bandkollege Ben (Dominique Jann) plötzlich wieder auftaucht, erinnert sich Rahel daran, wie es sich anfühlt, verliebt zu sein. Und das führt zu Problemen, denn Ben will sich verheiraten lassen: Aber nicht mit Rahel, sondern von Rahel.

Rahel und Ben verbringen während der Vorbereitungen viel Zeit miteinander und erinnern sich an ihre gemeinsame Vergangenheit in der Band "Die Raben" und ihre fast vergessene Liebe. Nicht nur alte Freunde, sondern auch die Rahels Arbeitskollegin und der Dorfpfarrer sehen in dieser wahren Liebe eine Zukunft. Als Rahel dann auch noch ihren Mann mit einer Anderen erwischt, ist das Chaos vorprogrammiert. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Nach einem Liebesgeständnis, reiflichen Überlegungen und überlaufenden Herzen entscheidet sich Rahel für ihre Familie und Ben sitzt bald mit seiner Verlobten im Standesamt: Vor Rahel.

Details

Marie Leuenberger, Dominique Jann, Oriana Schrage, Beat Schlatter u.a:
Micha Lewinsky
Markus Schönholzer, Marcel Vaid
Pierre Mennel
Micha Lewinsky, Jann Preuss
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Was lange währt...
    Die Ausgangssituation ist recht amüsant: eine Standesbeamtin, die beruflich Ehen schließt, aber selbst auf Trennung zudriftet. Doch die vorhersehbare Story kommt etwas betulich daher, der Witz erschließt sich einem nicht immer und der Charme scheint etwas vergraben zu sein. Die Handlung entwickelt sich im typischen Schweizer Tempo. Im Verlauf des Films ergeben sich dann jedoch zwei nennenswerte Szenen, die aufmerken lassen: erstmals als die Band ’Ra-Ben’ aufspielt und dann als der Ehemann seine an sich brave Standesbeamtin in flagranti erwischt. Diese Komik ist nicht schlecht. Danach ist man drin und verfolgt das sich noch etwas verzögernde Happy End mit Anteilnahme. Quasi als Vorabspann sieht man dann nochmals alle anderen möglichen Happy Ends und damit ist sicher gestellt: alles F.F.E.
    Na ja, ein nettes Filmchen. Der finale Song ist noch mit das Beste daran.
    Kann man, muss man aber nicht.

  • wahnsinn!
    Das war seit langem der beste Film, den ich gesehen habe.

    Eine supernette, romantische Liebeskomödie.

    Bezaubernd auch das Schweizerdeutsch (mit nicht störenden Untertiteln), und die Musik des Films.

  • Re:
    Und man behauptet die Schweizer hätten kein Humor! Schon lange nicht mehr so gelacht! Die beste Komödie, die ich in der letzten Zeit gesehen habe!