Die wilden Siebziger

 A 2007
Dokumentation 45 min.
film.at poster

Ein Film mit Archivmaterial von Horst Bergmann

2008 jährt sich zum 30. Mal die Besteigung des Mount Everest durch die ersten Österreicher. Am 3. Mai 1978 standen Wolfgang Nairz, Robert Schauer und Horst Bergmann gemeinsam mit Ang Phu am Gipfel des höchsten Berges. Am 8. Mai erreichten Reinhold Messner und Peter Habeler den Gipfel ohne Zuhilfenahme von künstlichem Sauerstoff. "Die wilden Siebziger" ist ein Film über jene Aufbruchszeit, in der eine kleine bergsteigerische "Elite" ein Jahrzehnt lang miteinander gelernt, Expeditionen durchgeführt, die medizinischen Grundlagen des Höhenbergsteigens erforscht und das alpine Sponsoring auf den Weg gebracht hat. Ihre gemeinsamen Unternehmungen gipfelten in der Erstbesteigung des Mount Everest "by fair means", also ohne Sauerstoff. Diese Männer haben damals einen wichtigen Grundstein für das professionelle Bergsteigen der Gegenwart gelegt. In dem Film blicken sie auf jene Zeit zurück und erzählen von ihren Erfahrungen in den drei Jahrzehnten seither.

Details

Wolfgang Rebernik, Axel Traun

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken