Donauleichen

 A 2005
Drama 18.11.2005 76 min.
3.60
film.at poster

Im neuesten Film von Bundesfilmpreisträger Peter Kern stirbt eine übersexualisierte Gesellschaft zwischen Kindesmissbrauch und Fesselspielen den Gefühlstod.

Eine übersexualisierte Gesellschaft stirbt den Gefühlstod. Keiner hilft keinem. Aber dann, kurz vor dem Selbstmordversuch Bastis (Christian Blümel) auf der Reichsbrücke in Wien, vor dem Sprung in die bekanntlich gierige Donau, tut sich was zwischen den jungen Protagonisten. Denn dort trifft Basti Claudia (Marie Miklau). Zwei Bungee-jumper ohne Seil. Im Schicksal des Anderen erkennen sie sich selbst, zwischen Erziehungsheim und elterlicher Metzgerei, zwischen Kindesmissbrauch und Fesselspielen.

Details

Christian Blümel, Marie Miklau, Deborah Wargon, Hilde Dalik u.a.
Peter Kern
Peter Kern
Einhorn

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • blabla
    der film ist kein film sondern schulfernsehen für steckengebliebene - wo auch immer, völlig blutwurscht. Die Kritik bezieht sich nicht so sehr auf die schauspilerischen leistungen als eher auf das drehbuch und die machart des was auch immer es ist.
    die geeignetste charakteristik ist wohl: Missbrauch des themas Missbrauch bis zum blutwurstkotzen unterstrichen von scheiße, blut und whatever.
    dieses was auch immer entbehrt jeder grundlage - wie auch die eigentümlich widmung.

    unbeding in großem bogen beim kino vorbeigehen!!!

    Re:blabla
    Reichlich spät mein Eintrag i know, aber da ich den Film vor kurzem sah muss dem Mann aus San Fernando wirklich recht geben... Grottenschlecht inszeniert, mieses, teilweise haarsträubend anbiederndes peinliches Drehbuch, technisch desaströs und unecht bis zum abwinken... Ne ne, Hr. Kern... Das war nichts... Da bedaure ich einen ganzen Haufen junger Filmschaffender denen Sie mit diesem zur Selbstheilung gepfuschten Machwerk den Platz wegnehmen... Herr im Himmel warum müssen in Österreich immer die unfähigsten Leute Filme machen... Ich verstehs einfach nicht...

    wie seid ihr ?
    Wer diesen Film nicht mag. Ich kann ihn verstehen. Ich finde ihn den besten Film seit Jahren. Und dafür danke ich. Mir tun die leid die ihn nicht verstehen. arm seid ihr.

    nicht dazugerlern
    Wie sich der Herr aus Fernando mit dem Film beschäftigt, beschäftig auch die Psychologen. Geben sie doch ihre Identität bekannt, wir helfen Ihnen. Liebe Grüße und alles wird gut. Dr.Schöps

    Re:blabla
    Das gibt's ja wohl wirklich nur noch im völlig verblödeten Österreich! Nur weil einer aufsteht und zu einem (nicht von seinem Inhalt her, sondern von der völlig dilettantischen Machart) völlig missglückten Film sagt, was Sache ist, ist man sofort selbst ein Missbraucher oder ein Missbrauchter. Ihr seid ja alle so was von krank!

    danke
    Ein wichtiger Film und die die glauben den Film runter machen zu müssen sind arme seelen selber verstrickt in den inhalt des films. denn wer den film nicht mag, den betrifft er besonders. der herr aus fernando ist besonders arm dran ao auch bla und die anderen. gratuliere, schreiben sie sich ihre pein vom leib sie tun mir nicht leid

    grandios
    warum sich ein paar filmfuzzis so aufspielen versteh ich nicht. geht doch in euere schmalspurfilmen. der film ist zu radikal und gut für euch. lasst doch anderen ihren geschmack. heute die kronenzeitung oder DIE PRESSE lesen, dort steht die wahrheit. es ist wieder so weit, das kunst in die schmuddelecke gedrückt wird.der film ist grandios.

    Re:blabla
    Sie sagen es selbr ihre meinung ist dumm. wenn sie allen regisseuren mit den inhalt ihrer filme gleichstellen, dann tun sie mir sehr leid. sie sind absurd und beleidigend. übrigens scheint sied er filmnicht loszulassen, denn sie schreiben extem viel über den film donauleichen. kann es sein, daß sie sich an dem thema aufgeilen ? irgendwo ist ihr hass auf peter kern schon krankhaft. aber was soll es ,jeder trägt seinen schmerz. ich finde den film unglaublich und einen film der mich sehr berührt hat.vor allem hat der film eine entwicklung., ist spannend und komisch zugleich. in dem bitteren filmwald österreich ist das schon ein ereigniss.

    Re:blabla
    der film ist nicht deswegen unterträglich, weil man sich nicht auf das thema missbrauch etc. einlassen kann oder will, sondern weil er einfach abgrund tief schlecht gemacht ist. es ist ein dummes killerargument, ein durch und durch banales werk mit dem siegel "kunst, auf die ihr euch nicht einlassen könnt, weil ihr zu spiessig seid" unter naturschutz stellen zu wollen. habt ihr eine ahnung, worauf ich mich einlassen will und kann ...
    jetzt benutze ich ein möglicherweise dummes argument, aber angesichts des films und der biographie des herrn kern kann ich nicht anders, es ist einfach die erste assoziation nach dem abspann: der hat den film vor allem deswegen gemacht, damit er wieder mal einen jungen pimmel aus nächster nähe sehen konnte.

    danke
    danke peter kern für diesen unglaublichen film. ich habe ihn auf den hofer filmfestspielen durch zufall gesehen und auch erst gegen ende des films festgestellt dass ich ihn sher unglaublich finde.
    das was ich ihnen auch schon nach der vorstellung gesagt habe kann ich hier nur wiederholen:

    weil die grenzen des erträglichen und der groteske weit überschritten werden können die leute nicht darauf einlassen. ich konnte es und war sehr angetan.

    Kalle

  • Re:donauleichen
    Ich hbae gerade einen Ausschnitte auf Puls TV gesehen. Geil Mann, schaut nach mutigem Kino aus. Der Typ Regisseur macht neugierig.

    Re:donauleichen
    Wow hier geht es ab. Ihr streitet und ich kann den Film erst nächste Woche sehen, weil der erst am 17. glaub ich anläuft. der Film klingt geiler als Harry Poter. Hahaha

  • Einfach nur schlecht
    Selten etwas derart mieses gesehen. Eine Schädigung der Glaubwürdigkeit der heimischen Filmwirtschaft.

    die donau schlägt wellen...
    du liebe güte was ist denn hier los ¿ ich wollte meinen kommentar zu dem film niederschreiben und finde es jetzt tatsächlich viel kommentierwürdiger, was ihr anderen kommentatoren hier so ablasst. es ist unfassbar, wie ihr euch hier alle gegenseitig beleidigt! so viele aggressive und überhebliche wörter auf einem haufen...

    ich fand den film auch nicht gut, aber ich bewahre trotzdem respekt vor dem regisseur und den werten mitkritikern.

    mich hat die umsetzung des films leider nicht überzeugt und ich halte ihn für zu überzogen. das hat gewiss nichts damit zu tun, dass ich mich generell nicht auf unerträglichkeiten einlassen kann, aber radikal ist nicht gleich gut. komisch ist er in der tat, aber mich hat er nicht berührt. vielleicht im theater?

    aber nochmal zurück zum thema: eigentlich macht ihr das gar nicht schlecht ¿ die tonart des films wird hier wunderbar weitergeführt...

    Re:Unbedingt ansehen
    Der Mann aus SanFernando,
    sie haben recht. Man muß auch andere Meinungen zulassen. Ich konnte nicht ahnen, daß Sie den Film schon gesehen haben.
    Trotzdem sollten wir nicht von Dreck reden, und was sie mit heimischen Filmschaffen sagen wollen weiß ich nicht . Der Film wird sicher mißverstanden, darum ist er auch so gut und unterscheidet sich vom Kleinkrämerdenken österreichischer Filmemacher. Dreck sind vielleicht Menschen die andere gerne dort sehen wollen. Der Film tut niemanden weh, er zeigt nur wie man Menschen die Liebensfähigkeit hinausprügeln kann. Aber ich vestehe Sie schon, bei dem Film muß man halt mitdenken und Menschen die das Wort Dreck in ihrem Wortschatz haben tun sich da sehr schwer.

    Re:Einfach nur schlecht
    Sehr geehrte Frau Beierlein,

    auch wenn Sie Journalistin sein mögen, gibt Ihnen das noch lange nicht das Recht, andere Leute ohne geringste Ahnung der Hintergründe der Lüge zu bezichtigen. Haben Sie schon mal an die Möglichkeit gedacht, dass auch andere den Film vorab gesehen haben (ich sage nur: Agentur Welan) könnten?
    Sie können diesen Müll gerne für ein Meisterwerk halten, das steht Ihnen genauso zu, wie es mir zusteht, zu diesem Versuch eines Films "Dreck" zu sagen. Aber gleich eine Forensperre zu verlangen und eine derartige Hasstirade gegen Andersdenkende loszulassen, weist Sie als intolerante, pseudogutmenschliche Wichtigmacherin aus. Darf ich mir abschließend die Frage erlauben, bei welchem Medium Sie Ihre Artikel publizieren dürfen? Immerhin spreche ich mich trotz gegenteiliger Meinung zu Ihren Ansichten nicht gleich für Berufsverbot und ähnliche Maulkörbe aus.

    Unbedinng anschauen !!!!
    Ich habe den Film im Ausland gesehen. Wahnsinn,Trash
    und doch berührend. Der Film wird sein Publikum finden.
    Einige müssen ihn hassen, weil sie sich wieder erkennen.
    Dieser Film ist ein Meilenstein im österr.Filmschaffen.
    ich komme nach Wien zur Premiere.

    Genialer Film
    Ich finde es sehr merkwürdig, dass Sie einen Film
    kommentieren, der noch gar nicht in den Kinos angelaufen ist.
    Sie sind bösartig und sollten aus diesem Forum
    ausgeschlossen werden. Hier zeigt sich wieder einmal
    mehr,daß Leute Ihrer persönlichen Unfähigkeit und
    Frustration Luft machen wollen und Meisterwerke (ich habe den Film auf DVD gesehen - bin Journalist)
    durch Ihr Verhalten mies machen wollen. Jeder hat das
    Recht auf freie Meinung, aber nicht auf Lüge.
    Der Film wird polarisieren, das ist gut so. Aber man
    kann ihn nicht kaputt machen,
    befor er überhaupt zu sehen ist. Das ist kriminell.
    Vor solchen Meinungsmachern müssen wir uns schützen.
    Der Film ist einfach ein Meisterwerk, mutig,
    hart und sehr berührend.
    Karin Beierlein