Peter Kern

Peter Kerns Biografie ist außergewöhnlich, adäquat unangepasst sind seine Filme.

Getrieben von einer Unfähigkeit zu lieben und von Vorurteilen und Lügen (fremd) geleitet, droht der persönliche Alltagsterror der Protagonist/innen zu eskalieren.

Peter Kerns persönlicher Low-Budget-Exorzismus als überreicher Amoklauf der Phantasie: Grand Guignol und surreale Erfindungskraft geben sich die Hand.

Himmel, Polt und Hölle

— Himmel, Polt und Hölle

Gendarm Simon Polt schwebt im siebten Himmel. Endlich hält er Dorflehrerin Karin in seinen Armen. Doch schon bald muss er wieder in menschliche Abgründe blicken: Die Köchin des Pfarrers wurde tot aufgefunden. War's der Gourmetkritiker? Dem hat die resolute Dame am Vorabend beim Anblick einer illustren Tafelrunde vor Schreck die Suppe übers Haupt gegossen…

Kerns Traktat hat ausschließlich ihn, seine Gewichtsprobleme und Homosexualität zum Thema.

Eine filmische Adaption des Erfolgsstücks, das 1996 im Rahmen der Wiener Festwochen im ehemaligen Sanatorium Purkersdorf von Paulus Manker inszeniert wurde.

Getrieben von einer Unfähigkeit zu lieben und von Vorurteilen und Lügen (fremd) geleitet, droht der persönliche Alltagsterror der Protagonist/innen zu eskalieren.

In Peter Kerns fiktiver Fortführung der mörderischen Aktivitäten eines ehemaligen "Todesengels" von Lainz wird das Publikum mittels einer "Mörderama" genannten Fernbedienung selbst zu Mittätern gemacht.

Peter Kerns persönlicher Low-Budget-Exorzismus als überreicher Amoklauf der Phantasie: Grand Guignol und surreale Erfindungskraft geben sich die Hand.

Der 16-jährige Axel überfällt mit seiner Neonazi-Clique eine soziale Einrichtung und taucht daraufhin beim 80-jährigen homosexuellen Wäschereibesitzer Gustav Tritzin­sky unter.

Im neuesten Film von Bundesfilmpreisträger Peter Kern stirbt eine übersexualisierte Gesellschaft zwischen Kindesmissbrauch und Fesselspielen den Gefühlstod.

Ungewöhnliche Begegnungen führen Menschen zusammen, die das Leben gezeichnet und verletzt hat. Der Kampf mit dem Tod wird zur Befreiung. (Peter Kern)

Kerns Traktat hat ausschließlich ihn, seine Gewichtsprobleme und Homosexualität zum Thema.

Getrieben von einer Unfähigkeit zu lieben und von Vorurteilen und Lügen (fremd) geleitet, droht der persönliche Alltagsterror der Protagonist/innen zu eskalieren.

In Peter Kerns fiktiver Fortführung der mörderischen Aktivitäten eines ehemaligen "Todesengels" von Lainz wird das Publikum mittels einer "Mörderama" genannten Fernbedienung selbst zu Mittätern gemacht.

Peter Kerns persönlicher Low-Budget-Exorzismus als überreicher Amoklauf der Phantasie: Grand Guignol und surreale Erfindungskraft geben sich die Hand.

Im neuesten Film von Bundesfilmpreisträger Peter Kern stirbt eine übersexualisierte Gesellschaft zwischen Kindesmissbrauch und Fesselspielen den Gefühlstod.

Ungewöhnliche Begegnungen führen Menschen zusammen, die das Leben gezeichnet und verletzt hat. Der Kampf mit dem Tod wird zur Befreiung. (Peter Kern)

Kerns Traktat hat ausschließlich ihn, seine Gewichtsprobleme und Homosexualität zum Thema.