Drag Me to Hell

 USA 2009
Horror, Thriller 11.06.2009 99 min.
6.60
film.at poster

Lauernde Erscheinungen und geisterhafte Schrecken beherrschen Sam Raimis lang erwartete Rückkehr ins Gruselgenre mit den Jungstars Alison Lohman und Justin Long in den Hauptrollen.

Christine Brown (Alison Lohman) führt ein glückliches Leben mit ihrem Freund Clay Dalton (Justin Long) in Los Angeles. Als Kreditsachbearbeiterin entscheidet sie über die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden und kann vielleicht sogar ihrem hinterlistigen Kollegen eine Beförderung wegschnappen, wenn sie etwas skrupelloser mit Risikokandidaten umgeht. Bei einer geheimnisvollen Zigeunerin, die sie um Hilfe anfleht, bietet sich ihr genau diese Chance - sie hätte ihr ein Darlehen bewilligen können, entschließt sich aber mit schlechtem Gewissen für eine Ablehnung, um Punkte bei ihrem Chef (David Paymer) zu sammeln. Eine Entscheidung, die nicht folgenlos bleibt.

Christines Leben wird zur Hölle auf Erden, denn die jetzt obdachlose Zigeunerin belegt sie mit einem mächtigen Fluch. Beistand und Rat findet sie allein bei dem Seher Jas (Dileep Rao), der ihr einen möglichen, aber schwierigen Weg zeigt, der ewigen Verdammnis zu entgehen. Während die finsteren Mächte immer näher rücken, muss Christine eine weitere Entscheidung treffen: Wie weit wird sie gehen, um sich von dem Fluch wieder zu befreien?

Lauernde Erscheinungen und geisterhafte Schrecken beherrschen Sam Raimis lang erwartete Rückkehr ins Gruselgenre mit den Jungstars Alison Lohman ("Eine neue Chance") und Justin Long ("Stirb Langsam 4.0") in den Hauptrollen. Ein fesselnder, geradliniger Horrorthriller.

Details

Justin Long, Alison Lohman, David Paymer, Fernanda Romero, Chelcie Ross u.a.
Sam Raimi
Christopher Young
Peter Deming
Ivan Raimi
UPI

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • ziemlich shocking
    wahrscheinlich haben sich genug leute trotz schlechter user-kritiken ziemlich gefürchtet. ich war in der zweiten woche in der OF. letzte woche dann die deutsche synchro - die war leider mies. dafür kann aber der film nix, dass deutsche synchro-fassungen doppeldeutigkeiten und offene bedeutungen mit der dampfwalze einebnen.

    sam raimi war seinerzeit auch nicht gerade deshalb berühmt, weil er zu subtilem grusel greift. bei ihm splatterts halt, das ist ja ein teil des vergnügens. wer's subtil mag, kann ja zum chabrol gehen oder zum angelopoulos.

  • Leider völig verfehlt
    Dabei beginnt alles so gut...die ersten 20 Minuten baut sich eine sinstre Stimmung auf, aber beginnt der Film sich dann selbst zu parodieren und die sprechende, besessene Ziege gibt dem ganzen den Rest. Ausserdem scheint Raimis eine Mund-Fixation zu haben. Erschwerend hinzu kommt, dass Alison Lohman leider keine gute Schauspielerin ist und wohl nur wegen ihrer äusserlichen Ähnlichkeit zu Kirsten Dunst (hm, warum wohl, Spidey? ;) gecastet wurde.
    Also, leider wieder kein wirklich guter Horrorfilm...und der Schluss ist echt kacke!