Eine Fresse zum Verlieben

Gueule d'amour

1937

DramaRomanzeKriegsfilm / Antikriegsfilm

Einem französischen Korporal hängt der zweifelhafte Ruf eines Schürzenjägers an.

Min.90

Eine schöne Frau aus der feinen Gesellschaft wird ihm zum Verhängnis. Ihretwegen verlässt er die Armee. Der zu Beginn komödiantische Ton des Films verkehrt sich mehr und mehr ins Melodramatische. Der deutsche Kameramann Günther Rittau (Der blaue Engel, Asphalt) setzte in Gueule d'amour jenes ­expressive Licht, welches zu einem untrüglichen Kennzeichen der Filme des Poetischen Realismus werden sollte. Gueule d'amour entstand während Grémillons Wanderjahren durch Europa. Nach ungeliebten Auftragsarbeiten in Spanien bot Raoul Ploquin, Direktor des französischen Produktionszweigs der UFA, dem Regisseur an, eine auf Jean Gabin hin gedachte Romanverfilmung in Babelsberg zu drehen. Von Charles Spaak, dem Drehbuchautor, ist die Bemerkung überliefert: "Was den Produzenten vor allem interessiert, ist ein aufsehenerregendes Plakat: Jean Gabin in Gueule d'amour, das sieht nicht nur gut aus, das klingt auch gut." (R.E.)

(Text: Filmmuseum)

IMDb: 7.3

  • Schauspieler:Jean Gabin, Mireille Balin, René Lèfevre, Marguerite Deval, Jean Aymé

  • Regie:Jean Grémillon

  • Kamera:Günther Rittau

  • Autor:Charles Spaak nach André Beucler

  • Musik:Lothar Brühne

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.