Episches Theater - Eine Skizze

 D 1998
Dokumentation 
film.at poster

Im April 1950 hat am Berliner Ensemble die legendäre Aufführung "Der Hofmeister" von Jakob Michael Reinhold Lenz Premiere.

Eingerichtet von Sebastian Eschenbach, Thomas Malz, Peter Voigt im Auftrag der Akademie der Künste

1992 werden im Filmbestand des Bertolt-Brecht-Archivs zwei Filmbüchsen mit der Aufschrift Hofmeister gefunden, völlig unbenutzt. Das Material wird Peter Voigt übergeben. Der erzählt einer Diskussionsrunde, er wisse bereits seit 1951 von diesen Aufnahmen. Gemäß dem Wunsch Brechts war die Kamera damals unbeweglich in der Mittelloge positioniert und rahmte eine Totalansicht der Bühne. Aufgenommen wurde im Einzelbildverfahren, mit zeitlichen Intervallen. Resultat dieser Aufnahmetechnik war eine Hofmeister-Inszenierung von sieben Minuten Dauer, "ein Ameisenhaufen". Voigt macht die Bilder sichtbar und setzt Probennotate von Brecht dazu.
"Der Film ist wunderschön", merkt Eugen Monk an, "und sagt außerordentlich viel über diese Inszenierung, die ich für die beste aus den frühen Jahren des Berliner Ensembles halte. So wie sie zustande kam, war es nebenbei auch die glücklichste. Es war ein Vergnügen, am Morgen ins Theater zu gehen und zu wissen, daß jetzt wieder vier oder fünf Stunden Hofmeister bevorstanden."
Länge: 18 Min.

Details

Wolfgang Hieb

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken