F.A.Q. - Frequently Asked Questions

 A 2004
Dokumentation 85 min.
film.at poster

Humorvolle Ergänzung zu "Artikel 7", mit Musik u.a. von Bottervogel und Lichtenberg.

Kärtner Slowenen zwischen Klischee und Realität
Ein altes Weiblein am Spinnrad, eine Bauernfamilie isst Sterz aus einer Schüssel - als Nachtisch ein Volkslied. Veraltet, zurückgeblieben, bemitleidenswert - so wird die slowenische Minderheit am liebsten dargestellt.

Was bedeuten die Begriffe Identität, Heimat und Zugehörigkeit eigentlich? Und was bedeuten diese Begriffe für einen Kärntner Slowenen? Wie sehen sich die Kärntner Slowenen wirklich? Als Österreicher? Als Slowenen? Und wie definiert sich ein
Windischer? Was macht einen "Deutschkärntner" aus? Kann man in Kärnten überhaupt von einem Zusammenleben der beiden Volksgruppen sprechen? Gibt es ein Miteinander? Wie sehen die "Deutschkärntner" ihre Slowenen?" Wo trennen sich die
Welten? Und wie sieht man die slowenische Minderheit in Slowenien? Was wird in den Köpfen der Kärntner passieren, wenn die Grenzen der beiden Länder, die, wie es im Kärntner Heimatlied heißt, "mit Blut geschrieben sind" mit dem EU Eintritt Sloweniens für immer verschwinden werden?

Der Film "FAQ" sucht nach Antworten. FAQ versucht einen Blick hinter die übliche mediale und klischeehafte Darstellung der Kärntner Slowenen, denen man jegliche Jugend und Dynamik abspricht, zu werfen. Der Regisseur und Autor, selbst Kärntner Slowene, führt sich und seine ProtagonistInnen durch teils provozierende Versuche, mitten in den Kärntner Konflikt - in den "Zündstoff" Slowenische Minderheit.

Die FAQ Vision: Ein Portrait des heutigen Kärtnens
Visuell wird mit stark assoziativen Bildern gearbeitet, verknüpft mit persönlichen Erinnerungen und Eindrücken des Autors. Es entsteht ein Portrait des heutigen Kärntens und seiner Menschen, das tief blicken lässt; sowohl in das Land als auch in das Mit- und Nebeneinander von Menschen, nicht nur in Kärnten.

Details

Stefan Hafner, Alexander Binder
burkhardt stangl, lichtenberg, elektorguzzi, martin gasser,i-wolf, rodelius
Alexander Binder
Stefan Hafner

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Mag
    Sturheit und kindischer Trotz deutschnationaler Kärntner haben seit Jahrzehnten Arges angestellt , z.B. durch die Verhinderung der zweisprachigen Ortstafeln, aber auch grundsätzlich durch die allgegenwärtige Behinderung der slowenischen Sprache und Identität. Von 100 000 vor etwa 100 Jahren, deren Muttersprache Slowenisch war, ist fast nur mehr ein Zehntel übrig geblieben. Als Österreicher bin ich darauf alles andere als stolz. Der Film F.A.Q macht deswegen traurig - und er ist zugleich spritzig, lustig und hoffnungsvoll. Wenn der Zoom der Kamera ein Wiesenstück an der Kärntner Grenze heranholt und der Kommentar meint, zu zwei Dritteln sei der Grashalm slowenisch und zu einem österreichisch (oder umgekehrt, was soll's), dann wird die ganze Absurdität der Kärntner Urangst deutlich.
    50 Jahre nach dem Staatsvertrag drückt Österreich sich immer noch davor , seine Verpflichtungen gegenüber seinen Minderheiten umzusetzen. Was würde Großzügigkeit kosten? Wenig, aber sie würde viel Reichtum bringen: kulturellen Reichtum. Manche Südkärntner Eltern erkennen das und schicken ihre Kinder in zweisprachige Kindergärten und den Slowenischunterricht, obwohl sie selbst ihren Wurzeln schon entfremdet waren.
    Das alles zeigt der Film auf sympathische und originelle Art. Er hat mich berührt und mich stolz gemacht, weil er der Sturheit und Dummheit eine intelligente und kreative Antwort erteilt. Es wäre zu wünschen, dass viele Menschen sie hören. Und der ORF? Der darf das nicht zeigen, vermute ich...Schade!