Face Value

 NL 1991
Dokumentation 
film.at poster

Johan van der Keuken porträtiert Gesichter aber auch Räume und Worte

Es handelt sich, meiner Meinung nach, um ein Ensemble bewegter Positionen in einem Beziehungsrahmen, den man "Europa" nennen könnte, ein unvollständiges und imaginäres Europa, im Westen begrenzt durch London, im Osten durch Prag und Rochlitz (eine Kleinstadt in Ostdeutschland), im Süden durch Marseille und im Norden durch Delfzijl (eine kleine nord-niederländische Stadt, in der mein Onkel Roelof lebt).

Was den Inhalt von Face Value angeht, dreht sich alles um das Gesicht und das Sehen: der Wunsch zu sehen, der Wunsch, sich dem Blick zu bieten, die Angst gesehen zu werden, die Unmöglichkeit sich selbst zu sehen, die Angst und den Wunsch den anderen zu sehen. Und innerhalb dieser Thematik des Sehens: der Kampf um Identität, der Kampf um das Territorium, die Anziehung, die Liebe, der Tod und die Geburt. Face Value ist sicherlich auch ein Film über Fotografie. Ich habe Gesichter porträtiert, aber auch Räume und Worte (so wie Nosh Stimmen und Sprachen mit dem Ton porträtiert).

(Johan van der Keuken, Juni 1991)

Länge: 120 min

Details

Johan van der Keuken

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken