Fahrenheit 451

 GB 1966
Kultfilme, Science Fiction 115 min.
7.30
Fahrenheit 451

Irgendwo in der Zukunft sorgt die Feuerwehr dafür, dass alle Bücher verbrannt werden.

Guy Montag ist staatlicher Feuerwehrmann der Zukunft, ein bereitwilliger Dienstleister eines unmenschlichen Systems: Statt Brände zu löschen, legt er sie. Er verbrennt Bücher, denn Lesen ist in der versachlichten Gesellschaft verboten. Trotz mehrerer Warnungen unterliegt der Anti-Held doch der Faszination der Bücher und ist schließlich sogar zur Flucht gezwungen. Im romantisch-idyllischen Wald leben die geflohenen Bücherfreunde, dort scheint er zumindest vorläufig Aufnahme und Erfüllung zu finden. Doch wie fast jede Idylle erweist sich auch diese als trügerisch.

Bei einhundert Grad Celsius bzw. vierhunderteinundfünfzig Grad Fahrenheit fängt Papier Feuer. Entflammt bis zur Hoffnungslosigkeit ist auch der traurige Montag, genial dargestellt von Oskar Werner. Truffauts Zukunftsvision ist von großer Eigenständigkeit und filmischer Zitierwut geprägt, ohne dabei die Literaturvorlage Bradburys je aus den Augen zu verlieren. (tb/Filmarchiv Austria)

Details

Julie Christie, Oskar Werner, Cyril Cusack, Anton Diffring, Jeremy Spencer
Francois Truffaut
Bernard Herrmann
Nicolas Roeg
Francois Truffaut und Jean-Louis Richard nach einem Roman von Ray Bradbury

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Lesen verboten
    In einem totalitären Staat ist Lesen ein Verbrechen. Und anstatt zu löschen verbrennt die Feuerwehr Bücher. Oskar Werner spielt den Feuerwehrmann Montag, der die Fronten wechselt. Eine interessante Doppelrolle für die junge Julie Christie die auf beiden Seiten steht: einmal ist sie das systemkonforme, langhaarige, blonde Dummchen, das Pillen einwirft und den ganzen Tag fernsieht, und dann die Intellektuelle mit Kurzhaarschnitt, die zu den Bücherleuten gehört.
    In dieser Situation werden solche Phänomene wie Widerstand, Denunziation oder auch Zivilcourage beleuchtet. Ein alter (1966), selten gezeigter Film von Truffaut, aus dem Science Fiction Bereich, der zeitlose Gültigkeit hat, wenn man ihn nicht als Gedankenspielchen abtut.

  • Sehenswert
    Diese Verfilmung von Ray Bradbury´s Fahrenheit 451 ist die einzige die mir bekannt ist, jedoch eine ausgezeichnete Arbeit. Es fällt mir schwer bis unmöglich eine passenede Kritik zu diesem Film zu schreiben, daher kann ich nur sagen: Unbedingt anschaun!!!