Ghost in the Shell 2: Innocence

 J 2004

Inosensu: Kôkaku kidôtai

Science Fiction, Animation 100 min.
7.60
film.at poster

Nach dem großen Welterfolg vom ersten Teil folgte fast zehn Jahre später der zweite Teil der Cyborg-Geschichte.

Basierend wiederum auf den Manga-Beststeller von Masamune Shirow, entwirft Regisseur Mamoru Oshii eine technokratisierte und düstere Zukunftsvision der Menschheit mit post-apokalyptische Stimmungsbildern. Im Jahr 2032 ist die Definition vom Nutzwert des biologischen Menschen weitestgehend klinisch bestimmt als zweckdienlicher Ersatzteillager für Cyborg, Roboter und Klonen. Industriell gefertigte Körperteile sowie komplette Roboter-Serien (artificial intelligence) haben den verwundbaren "organischen" Menschen und seine begrenzte Lebensdauer und Belastbarkeit abgelöst durch technische Perfektion. Während Androiden und Cyborg den Großteil der Spezialeinheit des japanischen Innenministeriums ausmachen, trauern die wenigen übrig gebliebenen echten und harten Cops den aussterbenden Idealen und nostalgischen Erinnerungen nach.

Details

Mamoru Oshii
Mamoru Oshii

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken