Ghost Rider

 USA 2006
Fantasy, Thriller, Action 23.02.2007 110 min.
5.20
Ghost Rider

Der nächste Held aus einem Marvel-Comic erhält eine Gestalt aus Fleisch und Blut - jene von Nicolas Cage.

Kein Stunt ist ihm zu gefährlich, keine Geschwindigkeit zu mörderisch. Der waghalsige,
unbekümmerte Stuntfahrer Johnny Blaze (NICOLAS CAGE) schafft es immer wieder, dass
dem Publikum bei seinen Shows der Atem stockt. Der leidenschaftliche Motorradfahrer
riskiert stets alles - er übersteht die kühnsten Sprünge unverletzt und lacht dem Tod frech ins
Gesicht. Doch niemand ahnt, dass er ein finsteres Geheimnis hat: Johnny Blaze hat seine
Seele dem Teufel verkauft.

Denn einst schloss Johnny einen Pakt mit Mephistopheles (PETER FONDA): Um seinen
Vater und seine große Liebe Roxanne (EVA MENDES) zu schützen, verzichtete er auf seine
Seele. Jetzt ist die Zeit gekommen, in der Mephistopheles seine Schuld einfordert. Und
Johnny wird zum düsteren Racheengel des Teufels: Am Tag ist er der kühne Stuntfahrer, bei
Nacht ist er der GHOST RIDER.

Gnadenlos jagt der Ghost Rider auf seinem feurigen Hellcycle mit flammendem Zorn
Dämonen und Verbrecher. Die übernatürlichen Kräfte der Hölle sind für Johnny Fluch und
Segen zugleich - er verteidigt die Unschuldigen und verfolgt die Sünder. Bis Mephistopheles
den ultimativen Treuebeweis vom Ghost Rider fordert: Der Rächer soll den rasenden
Blackheart (WES BENTLEY), Satans Sohn, in seine Schranken verweisen. Eine Schlacht
steht bevor, die nicht nur über das Schicksal Johnnys, sondern auch über seine große Liebe
entscheidet...

Details

Nicolas Cage, Eva Mendes, Wes Bentley, Sam Elliott, Donal Logue, Peter Fonda, u.a.
Mark Steven Johnson
Christopher Young
Russell Boyd, John Wheeler
Mark Steven Johnson
Sony Pictures Filmverleih Gmbh

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • unglaublich
    ich frage mich immer wieder was nicolas cage da wohl geritten hat??
    dieser film bietet seichte unterhaltung vom feinsten, und ich wusste nicht,ob es jetzt eine kommödie war oder doch eine comic verfilmung.........
    marvel sollte sich für die umsetzung dieses filmes wirklich schämen!!!!
    ach ja und der cage natürlich auch, weil er sich für so einen scheiss hergegeben hat!
    reine geldverschwenderei!!!!!

  • Super geil - Teil 1
    Die Handlung:

    JOHNNY BLAZE (Nicholas Cage) ist Motorrad Stuntfahrer. Sein Vater BARTON BLAZE, dem wurde Krebs attestiert, ist auf einmal gesund. Der Teufel höchstpersönlich hat ihn geheilt ¿ PETER FONDA spielt ihn. Jedenfalls, MEPHISTOPHELES heißt er, hat mit Johnny Blaze einen Vertrag. JOHNNY gibt die Seele her, und Daddy wird gesund. Stirbt aber demnächst.

    JOHNNY ist sein ganzes Leben auf der Suche nach dem Unglaublichen, Er springt über Autos und LKW´s. Auch über Hubschrauber, und bleibt am Leben, bis eines Tages der Teufel kommt und das einfordert von JOHNNY was er wollte. Er ist ab fortan sein Kopfgelfjäger und soll seinen Abtrünnigen Sohn BLACK HEART ¿ ja so heißt er echt kein Scheiß in die Hölle befördern. Denn der Sohn will Macht, will einen Vertrag von San Venganza, ner Westernstadt, dazu mischt sich noch CARETAKER (Sam Elliott) als mystischer Friedhofsgärtner.

    Dann noch die Handlanger von BLACKHEART. GRESSIL, WALLOW, ABIGOR. Wieso die so heißen weiß ich nicht, sie symbolisieren die Elemente Feuer, Wasser, Luft, die auf den Sohn vom Satan hören. Denn wenn der Typ den Vertrag hat, 1.000 Seelen stecken dahinter hat er die Weltherrschaft und ROXANNE SIMPSON (Eva Mendes) spielt die Freundin von JOHNNY BLAZE.

    Ein bisschen meine Meinung über den Film mit ein paar Informationen eingestreut:

    Boah, jetzt bin ich begeistert, einen der besten Filme zu sehen. Also mal das schlechte. Wer kennt nicht ¿Constantine¿, von dem Film stammen die Monster Zombie Dämonen aus der Hölle, die alle irgendwie aussehen als hätten sie Arthritisch vergichtete Rheuma Ischias Nerven im Hintern, wackeln da so herum und klettern schneller als Spiderman auf Speed die Wände rauf. Von ¿Crossroads ¿ Der Pakt mit dem Teufel¿ sind auch ein paar Szenen ähnlich, so mit Straßenkreuzung und mit einem Teufel der eher sympathisch ist als ein furchteinflößendes lebendiges Geisterhaftes Wesen. Schmutz über den Film, aber er ist trotzdem gut. Leider haben die den Fürsten eher so gemacht dass er aussieht wie ein schwuler Staubsaugervertreter für Lesbische Nymphomaninnen. Ne er sah eher nicht so Fürchterlich aus, eher zu einfach, egal.

    Der Sohn vom Teufel heißt im Film Blackheart, ist ne Lusche und erinnert mich an die abgespeckte FSK 6 Version von ¿Blade¿ nur ohne Schwert, ja und er sah auch aus wie ein Milchbuby wo ist mein Solarium Prolet aus der tiefsten Hinterstadt. O.K. so arg auch nicht, aber eher nicht so halt wie ein Sohn. Der kam mir vor wie ¿Little Nicky¿. Die Szene mit der Hell´s Angels Bar in der Wüste kam mir vor wie ne Mischung aus ¿From Dusk till Dawn¿, wegen der Location und ¿Terminator ¿ Teil 2¿ als der kleine Spitzbube in den Laden ging. Ja da ging´s rund. Alle sahen danach aus wie bei Sommerurlaub im Krematorium, nachdem der Pizzabote abgesagt hat weil er die Fußball EM angucken muss.

    Will sagen, die Toten in dem Film sahen gar nicht so fürchterlich aus. Man hat es vermieden im Film so was wie Blutige Special Effekte einzubringen, denn sonst kann man ja keine Kinder in einen Gruselfilm mitnehmen als Verantwortungsvoller gestresster übermüdeter Managervater wenn man in den USA lebt.

    Der Soundtrack ist nicht übel, als Mil Sujetos von Axel Ramon Perez Gonzales & Kendall Marsh, ist nicht übel, aber Crazy Train von Ozzy Osbourne rockt wie Sau. Dann noch so was kultiges wie Tush von ZZ Top, und natürlich eh klar die Nationalhymne vom Film Ghost Riders in the Sky, gestohlen von Johnny Cash, gesungen mit so grauslichen Trash House Pop Techno Trance Drecks Untertönen von Spiderbait. Klingt wie eine Firma für Inkontinenzkranke Kakteen.

    Habe mir schon gedacht, wo ich mir das geile Plakat hole. Ja dann noch negatives. Ghost Rider fährt auf Wasser, die Welt wundert ich gar nicht so sehr darüber, Eva Mendes sieht zu sauber aus, kein Blut, Nicholas Cage hat Haare wie ein Staubsaugerverkäufer in Teheran, und Sam Elliot kam mir die ganze Zeit vor wie Kris Kristofferson, eh geil, guter Typ, viel zu schlank.

    Anspruch nix - Teil 3
    In späteren Comics verband sich der Jugendliche Daniel Ketch während einer auf einem Friedhof stattfindenden Halloween-Party, die seine ältere Schwester und er besuchten, mit einem Geist und wurde der zweite Ghost Rider. Der Dämon erwachte, als Daniels Schwester schwer verletzt wurde und er mit Blut verschmierten Händen den Tankdeckel eines auf dem Friedhof liegenden Motorrads berührte. Das Blut von Daniels Schwester erweckte daraufhin den Geist der Rache zum Leben. Es handelte sich hierbei nicht um den Dämon, der aufgrund des Paktes mit Johnny Blaze verbunden war. Später stellte sich heraus, dass Daniel Ketch und Johnny Blaze Brüder sind. Der zweite Ghost Rider wurde davon getrieben, die Unschuldigen zu beschützen und wann immer unschuldiges Blut vergossen wird, erwacht der Ghost Rider und verschmilzt mit Daniel, wenn dieser den Tankdeckel berührt.

    Übrigens gedreht wurde in Australien, Cage der Olle hat 20 Mille Gage bekommen, nun der muß Geld wie Heu haben dieser Schauspieler.


    So jetzt ein bisschen Fazit und Geplänkel:

    Also cool war er ja, blöde Gestalten die zu kurz zu sehen waren, hatte er auch. Der Sohn vom Teufel war ne Lusche, der Vater ein Vertreter, die Handlanger vom Black Heart Idioten, man sah sie zu kurz, aber es waren die Nephilim, die am Jüngsten Tag die Welt richten sollen, dann wurde viel Metaphysischer Mist vermixt mit Religion und Comics, dazu die Elemente, Feuer, Wasser, Luft, das sind im Film Dämonen eben. Eva Mendes ist ne nette Dame, sieht gut aus, Eva ist übrigens 1,68 groß, und Kubanischer Abstammung. Und sie ist schon oft genug als Extrem Sexy in den Zeitschriften erschienen.

    Der Film ist einfach gehalten, keine großen Ansprüche, Super Bilder und ne geile Story die blöd ist.
    Ja trotzdem 90 von 100

    zu einfach - Teil 2
    Die Winchester im Film, das ist was für Waffennarren, ist eine Originale aus dem Jahr 1887. Das Videospiel in dem Auto das die Typen rund um Johnny Blaze spielten gibt es wirklich, es heißt ¿Crusty Demons¿. Witzig ist auch das Johnny Blaze der beste Motorradkünstler der Welt, also im Film, sich mit seinen Kumpanen ein Video ansieht, von einem Stuntman, der nennt sich Travis Pastrana und der macht einen Salto, ein wahrer Teufelskerl, echt super, mich wundert immer wie viele Knochen die eigentlich im Körper haben.

    Klar dass im Film Johnny Blaze sagt, he lasst mich auf Discovery Channel die Brüllaffen angucken. Ja da wären wir beim Witz, der ist witzig, aber nicht so gut wie bei ¿Hellboy¿. Aber gelacht habe ich auch hier bei dem Film. Übrigens die geile Chopper die Nicholas Cage im Film benutzt, für das er auch ein paar Teile vom Drehbuch schrieb ist eine Originale aus dem Film ¿Easy Rider¿. Peter Fonda spielt ja auch hier eine Nebenrolle, den Oberteufel.

    Nicholas Cage ist ja Comicfan, hat ein Ghost Rider Tatoo und hat in dem Film auch sogar Johnny Depp ausgestochen der ja mit seiner Kranken Tochter sehr viele Sorgen hat. Das ist ein Film den man sich trotzdem angucken muss, ich bin entweder Luftgitarre Weltmeisterschaftsübend zu den Gitarreklängen herumgehüpft wie ein paarungswütiger Brüll Gorilla in Uganda auf den Kinosesseln, meine Alte zur Weißglut gebracht, mich gefreut wie geil die ganzen Bilder sind, die Super Special Effekte, und ja der Film ist einfach der Wahnsinn, optisch gesehen. Die Ausstattung, die Kleidung, das geile Motorrad, einfach super.

    Also die Schauspielerische Leistung von Wes Bentley als Satans Sohn alias Black Heart, echt lächerlich der Name, ist nicht gerade die Beste, und vom Vater auch nicht, aber egal, es ist eine Comicverfilmung, und wozu soll man 120 Millionen US $ für einen Film ausgeben wenn man schauspielerische Leistung will? Ach ja, 80 Mille hat er in den USA nur eingespielt.

    Für die Produktionsfirma war es irre schwer ein fahrtaugliches Hell Cycle von Harley zu bauen, ich habe ich die ganze Zeit gewundert wo ich so ein Bike bekomme. Mehr als 6 Monate hat es gedauert ein Modell anzufertigen. Das meiste wurde aber am Computer gemacht. Eh klar.

    So jetzt einiges zum Original Comic:

    Das Comic ist ja berühmt, es ist schon sehr alt. 1972 fing es an. Marvel Spotlight hieß die Comicserie damals die Mike Friedrich und David Ploog geschaffen haben. Die Serie hatte damals Titel wie Werwolf bei Nacht oder Sohn des Satans. Und es gab eben auch die Serie rund um den Ghost Rider die sich dann aber selbständig machte.
    Obwohl die Figur bei den Lesern gut ankam, schaffte es Marvel jedoch nicht, die Serie mit einem beständig guten Autoren- und Zeichnerteam zu besetzen, womit sie schließlich mit Heft 81 eingestellt wurde. Eine derart beliebte Figur geriet natürlich nicht für immer in Vergessenheit, und so begann der Ghost Rider im Jahre 1990 seine Fahrt erneut, im Rahmen einer überaus erfolgreichen neuen Serie, die 1998 mit Heft 93 ihren Abschluss fand.

    2001 gab es ein erneutes Aufflackern in den Comics rund um Johnny Blaze, aber keine Sau interessierte sich dafür. Anfänglich war ja Ghost Rider anders als sein Nachfahre. Der erste Ghost Rider war der Motorradstuntfahrer Johnny Blaze. Er verband sich mit einem Dämon, als er seine Seele an Mephisto verkaufte, um das Leben seines Vaters zu retten. Wenn Unschuldige leiden, verwandelt sich Blaze in den Ghost Rider, einen Motorradfahrer mit flammendem Totenkopf, und ist dann nur noch von dem Wunsch getrieben, die Unschuldigen zu rächen.

  • Super geil - Teil 1
    Nicholas Cage ist ja Comicfan, hat ein Ghost Rider Tatoo und hat in dem Film auch sogar Johnny Depp ausgestochen der ja mit seiner Kranken Tochter sehr viele Sorgen hat. Das ist ein Film den man sich trotzdem angucken muss, ich bin entweder Luftgitarre Weltmeisterschaftsübend zu den Gitarreklängen herumgehüpft wie ein paarungswütiger Brüll Gorilla in Uganda auf den Kinosesseln, meine Alte zur Weißglut gebracht, mich gefreut wie geil die ganzen Bilder sind, die Super Special Effekte, und ja der Film ist einfach der Wahnsinn, optisch gesehen. Die Ausstattung, die Kleidung, das geile Motorrad, einfach super.

    Also die Schauspielerische Leistung von Wes Bentley als Satans Sohn alias Black Heart, echt lächerlich der Name, ist nicht gerade die Beste, und vom Vater auch nicht, aber egal, es ist eine Comicverfilmung, und wozu soll man 120 Millionen US $ für einen Film ausgeben wenn man schauspielerische Leistung will? Ach ja, 80 Mille hat er in den USA nur eingespielt.

    Für die Produktionsfirma war es irre schwer ein fahrtaugliches Hell Cycle von Harley zu bauen, ich habe ich die ganze Zeit gewundert wo ich so ein Bike bekomme. Mehr als 6 Monate hat es gedauert ein Modell anzufertigen. Das meiste wurde aber am Computer gemacht. Eh klar.

    So jetzt einiges zum Original Comic:

    Das Comic ist ja berühmt, es ist schon sehr alt. 1972 fing es an. Marvel Spotlight hieß die Comicserie damals die Mike Friedrich und David Ploog geschaffen haben. Die Serie hatte damals Titel wie Werwolf bei Nacht oder Sohn des Satans. Und es gab eben auch die Serie rund um den Ghost Rider die sich dann aber selbständig machte.
    Obwohl die Figur bei den Lesern gut ankam, schaffte es Marvel jedoch nicht, die Serie mit einem beständig guten Autoren- und Zeichnerteam zu besetzen, womit sie schließlich mit Heft 81 eingestellt wurde. Eine derart beliebte Figur geriet natürlich nicht für immer in Vergessenheit, und so begann der Ghost Rider im Jahre 1990 seine Fahrt erneut, im Rahmen einer überaus erfolgreichen neuen Serie, die 1998 mit Heft 93 ihren Abschluss fand.

    2001 gab es ein erneutes Aufflackern in den Comics rund um Johnny Blaze, aber keine Sau interessierte sich dafür. Anfänglich war ja Ghost Rider anders als sein Nachfahre. Der erste Ghost Rider war der Motorradstuntfahrer Johnny Blaze. Er verband sich mit einem Dämon, als er seine Seele an Mephisto verkaufte, um das Leben seines Vaters zu retten. Wenn Unschuldige leiden, verwandelt sich Blaze in den Ghost Rider, einen Motorradfahrer mit flammendem Totenkopf, und ist dann nur noch von dem Wunsch getrieben, die Unschuldigen zu rächen.

    In späteren Comics verband sich der Jugendliche Daniel Ketch während einer auf einem Friedhof stattfindenden Halloween-Party, die seine ältere Schwester und er besuchten, mit einem Geist und wurde der zweite Ghost Rider. Der Dämon erwachte, als Daniels Schwester schwer verletzt wurde und er mit Blut verschmierten Händen den Tankdeckel eines auf dem Friedhof liegenden Motorrads berührte. Das Blut von Daniels Schwester erweckte daraufhin den Geist der Rache zum Leben. Es handelte sich hierbei nicht um den Dämon, der aufgrund des Paktes mit Johnny Blaze verbunden war. Später stellte sich heraus, dass Daniel Ketch und Johnny Blaze Brüder sind. Der zweite Ghost Rider wurde davon getrieben, die Unschuldigen zu beschützen und wann immer unschuldiges Blut vergossen wird, erwacht der Ghost Rider und verschmilzt mit Daniel, wenn dieser den Tankdeckel berührt.

    Übrigens gedreht wurde in Australien, Cage der Olle hat 20 Mille Gage bekommen, nun der muß Geld wie Heu haben dieser Schauspieler.

  • Seichte Unterhaltung
    Am Anfang ist der Film eigentlich gar net schlecht.
    -Realistische Stunts, gute Story mit einer brise Horror.
    Aber als er sich in den Ghost Rider verwandelt ist dann alles aus.
    Scheinbar unaufhaltsam, unbesiegbar und um keinen dummen Spruch
    a la Schwarzenegger verlegen,(was aber auch manchmal sehr witzig ist, hab mich köstlich amüsiert) geht er seiner Mission nach.
    Die seichte Story und die Unverwundbarkeit des Helden nehmen dem Film die letzte Spannung, da braucht man sich nur zurücklehnen und berieseln lassen.
    Ach ja, sein Bike ist ein K.I.T.T. auf zwei Räder, dass auf Wasser fahren kann. Toll oder, wer hätte das gedacht.
    Von der technischen Seite her gibt es nichts zu bemägeln.
    Die Animationen haben mir sehr gut gefallen. Leider macht das alleine aber keinen guten Film aus.


  • naja bitte, verglichen mit diesem "werk" ist jeder treffpunkt kultur hochspannend.
    N. Cage hat es wiedermal geschafft nach einem großen Film (Lords Of War) sich selbst völlig zu demontieren...