Guerre sans images - Algérie, je sais que tu sais

Schweiz, Frankreich, 2002

Dokumentation

Algerien: Land im Ausnahmezustand, zerrissen von einem namenlosen Krieg. Nach dreißig Jahren Abwesenheit kehrt der algerisch-schweizerische Regisseur Mohammed Soudani in seine Heimat zurück; begleitet vom Fotografen Michael von Graffenried, der seit Jahren regelmäßig nach Algerien reist und die Menschen in ihrem vom Krieg geprägten Alltag fotografiert: Bilder, die die tiefen und schmerzlichen Spaltungen in der algerischen Gesellschaft dokumentieren.
Mit einem Fotoalbum in der Hand konfrontieren Soudani und von Graffenried die abgebildeten Personen mit ihrer Vergangenheit. Diese erinnern sich an dramatische Augenblicke, an persönliche Schicksalsschläge, an die Grausamkeit der Täter. Und sie erzählen von ihren Ängsten und Hoffnungen, von ihrem Leben zwischen Vergangenheit und Zukunft im Algerien der Gegenwart.


Länge: 90 Minuten

  • Regie:Mohammed Soudani

  • Kamera:Paul Nicol, Mohammed Soudani, Michael von Graffenried

  • Autor:Mohammed Soudani, Michael von Graffenried

  • Musik:Giovanni Venosta

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.