Harry meint es gut mit dir

 Frankreich 2000

Harry, un ami qui vous veut du bien

Thriller, Tragikomödie 117 min.
7.20
film.at poster

Harry ist der gute Freund, der für alles eine Lösung parat hat. Doch für eine Familie in der Sommerfrische kann Harry auch ganz schön gefährlichen Ärger machen.

Ist nicht der Aufbruch in die Sommerfrische die Summe all des Ärgers, den man sich am besseren Ort zu ersparen hofft? Die Sonne brennt und die Fahrt nimmt kein Ende. Die Luft im Auto scheint zu kochen und die drei kleinen Mädchen toben und quengeln auf dem Rücksitz. Auch die Eltern sind gereizt. Michel (Laurent Lucas) und Claire (Mathilde Seigner) sind auf dem Weg in die Sommerferien.

In der Raststätte trifft Michel einen alten Bekannten aus seiner Schulzeit. Es ist Harry (Sergi Lopez). Michel erinnert sich nicht an ihn. Aber Harry ist ein Fan von Michel, ein Verehrer seiner Pennäler-Lyrik, wie sich später herausstellt. An seine frühen Schreibversuche aber erinnert Michel sich auch kaum mehr.

Aber Harry bietet seine Hilfe an, die Kinder können in seinem klimatisierten Mittelklasse-Mobil mitfahren. Damit ist er ein willkommener Freund. Harry und seine Freundin Plum (Sophie Guillemin) begleiten die junge Kleinfamilie bis zu ihrem Sommerdomizil, eine wahre Bruchbude im Zustand der ersten Anrenovierung. Daraus ergeben sich neue Probleme. Harry hilft. Dann gibt es auch noch Ärger zwischen Michel und Claire, nichts Schlimmes, Familienalltag eben. Harry aber weiß, was zu tun ist, denn Harry hat eine Lösung für jedes Problem. Immer hat er dabei das Beste für Michel im Sinn. Harry hilft, und hilft...

Ohne es so richtig zu bemerken, hat Michel plötzlich ganz gefährlichen Ärger mit Harry...

Details

Laurent Lucas, Sergi Lopez, Mathilde Seigner, Sophie Guillemin
Dominik Moll
David Sinclair Whitaker
Matthieu Poirot-Delpech
Dominik Moll, Gilles Marchand

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • anders & gut
    Ein langsamer, relativ einfach strukturierter Film mit einer wirklich originellen Story, die man auf viele Arten interpretieren kann. Eine Aufmerksamkeitsspanne von mehr als Soundbite-Länge ist halt erforderlich, aber das ist in Zeiten, in denen sich Leute bei alten Hitchcock-Werken langweilen, wohl zuviel verlangt... :-)

    Re:anders & gut
    einfach strukturiert ja... er lebt von feinheiten und details...

    aber wenn man behauptet die "grundidee" verstanden zu haben hat man den film nicht verstanden...

  • Zu langgezogen
    An sich hat der Film eine gute Grundidee. Nur wird das ausgetreten bis zum abwinken. Für wenige gute Szenen muss man sich 2 Stunden plagen die sich wie 4 anfühlen.