Has Anybody Seen My Gal?

 USA 1952
Komödie 88 min.
film.at poster

Ein Multimillionär ohne Nachkommen quartiert sich, als exzentrischer Künstler verkleidet, bei den Kindern seiner ersten Liebe ein, von der er damals wegen Armut zurückgewiesen wurde.

Mit den Komödien in seinen Anfangsjahren bei Universal, so Sirk, habe er sich an einer "comédie humaine der kleinen Leute, der Durchschnittsbürger" versucht, in unterschiedlichen Perioden des Alltagslebens in den USA.

Es sollten "contes moraux werden, aber nicht so sehr moralische Erzählungen, als Erzählungen über die Moral der Menschen". Herzstück war eine Trilogie von Musical-Komödien, zu der sein erster Farbspielfilm Has Anybody Seen My Gal? den Auftakt bildet: Hier wie in den Nachfolgern Take Me to Town und Meet Me at the Fair herrscht ein wesentlich milderer Ton als in seinen berühmtesten Werken.

Ein Multimillionär ohne Nachkommen quartiert sich, als exzentrischer Künstler verkleidet, bei den Kindern seiner ersten Liebe ein, von der er damals wegen Armut zurückgewiesen wurde. Mit einer anonymen Spende von 100.000 Dollar will er die Familie auf die Probe stellen, bevor er ihnen sein Erbe vermacht - die Folgen sind weitreichend. (Christoph Huber)

Details

Charles Coburn, Piper Laurie, Rock Hudson, Skip Homeier, James Dean
Douglas Sirk

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken