Havanna mi amor

 Deutschland 1999
Dokumentation 
film.at poster

Preisgekrönter Dokumentarfilm über Havanna im "Telenovela-Fieber".

Nach langer Zeit strahlt das kubanische Fernsehen wieder eine Telenovela aus, die sich mit dem Leben der Menschen im heutigen Havanna beschäftigt. Während der ersten zehn Folgen begleitet der Film Gladys, eine junge Tabakarbeiterin, Silai, die Chefin eines Friseurladens, Felix, Juana, Marino und Vilma, die allesamt begeistert fernsehen,und José, den Mechaniker, der für die Funktionsfähigkeit der alten Geräte verantwortlich ist. Doch den "Mann mit den goldenen Händen" hat seine Frau nach vierzehn Jahren Ehe rausgeschmissen.

Es könnte eine der vielen Geschichten aus der Telenovela sein, doch für Jusé ist es bittere Realität. Dilai, die Chefin des Salon Rojo, sucht einen Mann, der ihr Partner sein will, und solange sie ihn nicht findet, bleibt sie lieber allein und kämpft weiter.

Gladys ist jung,schön und kann sich gegenüber den Männern behaupten. Sie hat den Vater ihres Kindes vor geraumer Zeit aus der Wohnung geworfen. Doch seit Monaten hat sie keine Arbeit.

Joana hat lange um Felix gekämpft und hält ihn fest, weil er alle Eigenschaften in sich vereint, die für eine selbstbewußte Frau wie sie wichtig sind.

Marino löst seine Probleme mit Sex, und Vilma, für die er seine Frau nach 38 Jahren verlassen hat, ist seit nunmehr acht Jahren unangefochten seine große Liebe.

Ein subtiler Dokumentarfilm über komplizierte Beziehungen, der zeigt, dass das Leben der Leute viel spannender ist als die allabendliche Telenovela.
LÄNGE: 80 Min.

Details

Uli Gaulke
Axel Scheppat
Uli Gaulke

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken