He Stands in a Desert Counting the Seconds of His Life (1964-85)

 
Dokumentation 149 min.
film.at poster

Ein Film von einem Mann, der seine Kamera handhabt wie ein trunkener Poet in der Rolle des Tagebuchschreibers, in der Rolle des home movie makers, in der Rolle des Visionärs. Mekas filmt eine Hundertschaft von Freunden, die Kunstszene New Yorks, eine Bootsfahrt, einen Brand, Kubelka beim Heurigen, einen Wolkenbruch, den Besuch bei der Großtante, Tanzende, Mutter mit Kind, Kind mit Hund, Faxen in die Kamera, die letzten Tage eines Krebskranken, den Frühling im Central Park. Wobei die Grenzen von Bedeutsamem und Unbedeutsamem aufgehoben sind und Mekas sich alles gewährt, was der gediegene Filmparvenü sich verbietet: Unschärfe, Rütteln, Wackeln, Zooms aus purer Laune, windschiefe Themen, die sich gefällig nur für Hobbyfilmer ziemen und vieles andere mehr. Über Ken Jacobs hat Mekas einmal etwas geschrieben, das auch für ihn selbst gilt: "Er hat den Mut, ein Kind zu bleiben in der Reinheit seines Sehens und seiner Begeisterung." (H.T. - Filmmuseum)

Details

Jonas Mekas

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken