Heile Welt

 A 2007
Drama 30.03.2007 90 min.
6.40
Heile Welt

Momentaufnahmen von jungen Menschen, die versuchen mit ihren Gefühlen und ihrer Umwelt klarzukommen.

Drei Heimkinder aus schwierigen sozialen Verhältnissen auf der Suche nach Anerkennung, Zärtlichkeit und ihren Grenzen. Das Thema dieser fragmentarischen Erzählung sind Jugendliche in der amphibienhaften Situation zwischen Kind- und Erwachsensein. Momentaufnahmen von jungen Menschen, die wenig Halt haben und versuchen klarzukommen.
Freiheit und Einsamkeit liegen nah beieinander. Genauso wie Gewalt und Zärtlichkeit. Das alles sind Gefühle, die groß und unberechenbar sind. Ohne Vorwarnung brechen sie in den jungen Menschen auf und sind nur schwer zu bändigen oder gar zu ordnen.

Jakob M. Erwa arbeitete bei seinem neuen Film-Projekt
mit keinem fixen Drehbuch. Das Konzept - frei nach den
fesselnden Erzählungen einer Reisebekanntschaft - lieferte
eine schriftliche Inszenierungsgrundlage einiger dramaturgisch verschränkter,
aber dennoch fragmentarischer Momentaufnahmen und vermittelte einen Eindruck
über Stimmung und Intensität.

In der Inszenierung spielte die Dynamik der Gruppe und die lockere Vertrautheit der
Protagonisten eine große Rolle. In seiner Arbeit mit den zum Teil jungen Darstellern
versuchte der Regisseur, ihnen durch gemeinsame Rollenerarbeitung und Improvisation
größtmöglichen Freiraum zu lassen und somit ihre Authentizität und ihre unbeschwerte
Herangehensweise zu erhalten.

Details

Michael Sauseng, Simon Möstl, Birgit Doll, Erni Mangold, Angelika Schneider, Tatjana Koschutnig, Elisabeth Holzmeister
Jakob M. Erwa
Jakob M. Erwa
Jakob M. Erwa
POOOL Filmverleih

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Was für ein schlechter Film
    Also wenn ich nicht 10 Euro Eintritt bezahlt hätte wäre ich da ja rausgegangen. Das war der wirklich schlechteste Amateurfilm den ich je gesehen habe, der Film ist so schlecht, dass er nicht einmal als Trashfilm durchgehen kann. Kümmerlischte Laien, verwackelte Kamera, unverständliche Aussprache, keine Spur einer Regie. Mir ist vollkommen unverständlich wie so ein Film einen Preis bekommen kann, dabei hab ich mich wirklich auf den Film gefreut, ist es doch endlich einmal ein Film, die über österr. Kids gemacht wurde und dann so etwas. Ich kann mir nur vorstellen, dass die Macher alles alte Knacker sind, die die Kids so auf die Leinwand bringen, wie sie sich die Kids vorstellen. Bitte nicht hingehen, es ist wirklich Zeitverschwendung.

    Re:Was für ein schlechter Film
    So ein Blödsinn!
    ich habe wirklich keine ahnung was du während der vorstellung gemacht hast, wahrscheinlich hast geschlafen und dir dann was zam geträumt.!!
    heile welt ist ein echt guter film, die regie ist super und auch die darsteller san echt super, außerdem hat der film einen sehr großen wahrheitsgehalt.
    Wegen unverständlicher Aussprache: wenn der film über Kids aus Österreich gedreht wurde, kannst doch nicht erwarten dass die schauspieler dann natürlich hoch deutsch sprechen. es is ganz normal "österreichisch" gesprochen worden. die aussprache is ganz und gar verständlich.

    Heile Welt > ist ein Film zum Weiterempfehlen