Herbstbeginn

 J 1960

Aki tachinu

Drama 80 min.
7.00
film.at poster

Hideo zieht mit seiner verwitweten Mutter nach Tokyo, wo sie eine Anstellung in einem Hotel gefunden hat.

Hideo zieht mit seiner verwitweten Mutter nach Tokyo, wo sie eine Anstellung in einem Hotel gefunden hat. Ein Onkel kümmert sich um den Jungen, dem es in der neuen Umgebung nicht gefällt: Meist spielt er mit einem Käfer, den er aus der Heimat mitgebracht hat, bis er Junko kennen lernt, die Tochter der Hotelbesitzerin. Naruses erster Film, für den er als Produzent allein verantwortlich zeichnete: Die Zeiten wurden schlechter für Filmemacher wie ihn, Frauen gingen nicht mehr so viel ins Kino, hörte man ihn grummeln.

Dafür ist Aki tachinu ein überraschendes Werk: kompakt, knapp erzählt mit einer schönen, verhalten-ernsthaften Leichtigkeit - die Art von Filmen, die man über Kinder erst dann machen kann, wenn die eigene Midlife Crisis als fahler Scherz im Gewesenen versinkt. (R.H.)

Details

Otowa Nobuko, Ôsawa Kenzaburô, Hitotsugi Futuba
Naruse Mikio
Ryôzô Kasahara

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken