Het ondergronds orkest (The Underground Orchestra)

Niderlande, 1997

Dokumentation

Musik wird in Het ondergronds orkest die ganze Zeit gesungen und gespielt, aber die Menschen erzählen auch Geschichten, die aus ihrem Herzen kommen. Der Film ist eine musikalische Reise durch eine Welt, die sich im Krieg befindet, ein Trip durch eine Welt des Exils. Es war klar, daß der Film vor allem im Untergrund gedreht werden würde. Wir treffen auf Musiker aus aller Welt, die in den Gängen und den Waggons der Pariser Metro spielen. Wir hatten niemals die Erlaubnis, in der Metro zu filmen. Also mußten wir das heimlich tun. Aber das Gefühl des Untergrunds dringt auch nach oben, das Gefühl, was aus einer europäischen Metropole wie Paris heute geworden ist. Unsere Musiker sind alle "Aliens": IhreMusik, ihre Erinnerungen, ihrHintergrund führen uns woanders hin. In den meisten Fällen ist bei ihnen etwas schiefgegangen, vor langer oder vor kurzer Zeit, oder es geht immer noch schief: ein Krieg, ein Militär- putsch, eine Ideologie, die gestürzt wurde, eine zu hohe Inflationsrate, Armut oder Hunger. In diesem Film begegnen wir auch der Geschichte der Welt in den letzten zwanzig Jahren, einer Geschichte von Exil, Widerstand, Einsamkeit und Hoffnung. All dies findet seine Resonanz im Untergrund-Orchester. (Heddy Honigmann)Text: Viennale 98

  • Regie:Heddy Honigmann

  • Kamera:Eric Guichard

  • Autor:Heddy Honigmann, Noshka van der Lely

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.