I Spy

 USA 2002
Komödie, Krimi, Abenteuer, Action 97 min.
5.40
I Spy

Zoolander-Regisseur Owen Wilson weist Comedy-Superstar Eddie Murphy in die Welt der internationalen Spionage ein.

Die freie Welt ist in Gefahr, als der Prototyp eines streng geheimen Spionageflugzeugs in die Hände des ruchlosen Waffendealers Arnold Gundars (Malcom McDowelbpfällt.

Weil der beste Agent der CIA gerade mit einer anderen Mission beschäftigt und daher unabkömmlich ist, erhält Spezialagent Alex Scott (Owen Wilson) den Auftrag, sich undercover in Gundars' Hauptquartier in Budapest einzuschleichen. Dazu ist er aber auf die Hilfe des Mittelgewichts-Champion Kelly Robinson (Eddie Murphy) angewiesen, der dort in Kürze an einem Weltmeisterschaftskampf teilnehmen wird, den der leidenschaftliche Boxfan Gundars veranstaltet.

Der wahre Wettkampf findet jedoch außerhalb des Rings statt - zwischen dem großspurigen Frauenhelden Robinson und dem unter Minderwertigkeitskomplexen leidenden, schüchternen Scott. Denn für beide ist es Hass auf den ersten Blick.

Trotzdem müssen die Zwei gegen ihren Willen ein ungleiches Team bilden. Das Schicksal der Menschheit liegt in ihren Händen - wenn sie nur lange genug damit aufhören könnten, sich zu streiten statt den Feind zu bekämpfen. Als auch noch die sexy Agentin Rachel (Famke Janssen) ins Spiel kommt, dauert es nicht mehr lang, bis die Fäuste fliegen...

Details

Eddie Murphy, Owen Wilson, Famke Janssen, Malcolm McDowell, Gary Cole, Viv Leacock, Phill Lewis, Darren Shahlavi, Blake Lirette
Betty Thomas
Richard Gibbs
Oliver Wood
Ronald Bass, Robert Harling, David Ronn, Jay Scherick, Cormac Wibberley, Marianne Wibberley
Columbia Tristar

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Für Ungarn ein muss...
    Mittelmäßige Komödie, aber für alle Ungarn wärmstens zu empfählen. Die Wiedersehensfreude mit den Budapestern Drehorten ist unglaublich groß!

    MfG. Daniel

  • etwas langweilig, schon dagewesen, platt und einfach, schnarch, aber süss
    I spy



    Also da ist mal der CIA Agent, ALEX SCOTT ( Owen Wilson ), der gerade in Usbekistan ist um einen Piloten zu retten, den er fast umgebracht hat. Na ja ein kleiner Fehler, der jedem mal passieren kann.
    Dann fliegt er heim, und im BVN, einer Unterabteilung der Sicherheit in Amerika, geht¿s rund, denn
    CARLOS ( Gary Cole ) der Superagent ist mit RACHEL ( Famke Janssen ) von einem Sexurlaubsauftrag zurück gekommen, und war wieder weg, und zwar in Kuba. Und das hasst ALEX, denn CARLOS ist um das tausendfache besser als er. Das wurmt ihn, außerdem findet er RACHEL geil. Er will den Auftrag anfangs gar nicht annehmen von seinem Chef, doch er muß nach Budapest, wo GUNDARS ( Malcolm McDowell ), ein Flugzeug gestohlen hat, das unsichtbar ist, und sehr gefährlich. Er soll mit einem Zivilisten runterfliegen, den er nicht leiden kann, den Boxer KELLY ROBINSON ( Eddie Murphy ). Und der Böseoberwicht will ne Party machen und mit den weltbesten und gefährlichsten Terroristen sich treffen, um die Waffe an den meistbietenden zu versteigern. ALEX muß KELLY treffen, der absolut eingebildet ist, und sich für den Mittelpunkt des Universums haltet. Er hasst ihn, beide streiten dauernd, und sind nie einer Meinung. Wie soll das ALEX bloß durchhalten ? Er weiß es nicht. Jetzt ist nur eines blöd, das die Tarnung der beiden auffliegt, Schuld daran ist natürlich KELLY und sie müssen flüchten, und zwar durch ganz Budapest. Und das ist wirklich eine heiße Verfolgungsjagd. Wird es ALEX gelingen sich die Gunst von RACHEL die auf CARLOS steht, zu erarbeiten ? Wird ALEX die Maschine außer Landes bringen ? Wird aus 2 so unterschiedlichen und erbitterten Gegnern, doch noch Freunde ? Hassen sich alle und bekommt GUNDARS das Geld ?
    Und schon sind Ihnen die gefürchtetsten Mörder auf der Spur.
    Der Film erinnert mich an eine Klopapierpersiflage von ¿ James Bond 007 ¿ Goldeneye ¿ und einer Mixtur aus Waldgeist ¿ Dümmer als der CIA erlaubt ¿ mit ein paar ¿ Agent 00 ¿ Lizenz zum Totlachen ¿ Eiswürfel.
    Der Film ist anfangs stinklangweilig, die Lustigen Dialoge sind etwas gekünstelt, und die Dinge die man zum Spaßmachen verstehen soll, sind aufgesetzt, und keiner lacht, außer Primitive Obdachlose, und ungescheite Proleten. Leider ist es am Anfang sehr fade gewesen, und meine Freundin war die einzige die wie ein Karpfen gegluckst hat, und der Rest des Kinos auch, ich fand´s langweilig, aber nach der 2. Hälfte ist es lustiger geworden, und alleine die süßen Dialoge von Murphy sind gut gewesen, und zwar mindestens 3 % davon. Dazu Kuhauge Owen, der auch gut reingepasst hat, und dem ganzen einen Sinn gegeben hat, nämlich eine DVD zu sparen. Nein der Film ist eh Ok. wenn man sich langweilen will. Aber nur am Anfang. Das ganze ist eigentlich eine Neuauflage von ¿ Tennisschläger und Kanonen ¿ der alten TV ¿ Serie, aber sie wirkt total daneben. Der Stoff mit dem Buddymovie, Schwarz und Weiß, Yin und Yang, Gut und Böse, blöd und intelligent ist schon einige Male durchgepaukt worden. Sonst ist ja alles Ok bei dem Film, aber nur einige Zeit, und somit kann ich den Film nur empfehlen, wenn man sich wirklich alles ansehen will. Freundin fand ihn nett, ich auch, aber dann meinten wir beide, der Film ist etwas für Video, und doch nicht für Kino.

    Sonst ist der Film für netten Familienabende recht gut und nett geeignet, zu Hause mit den Kindern, und bei vollgesoffenen Männern die auf kindergerechte platte Unterhaltung abfahren.

    68,11 von 100

    Re: etwas langweilig, schon dagewesen, platt und einfach, schnarch, aber süss
    der film haut einem zwar nicht vom Hocker,
    is aber zum Entspannen zwischndurch sicha nicht schlecht...

    Re: Re: etwas langweilig, schon dagewesen, platt und einfach, schnarch, aber süss
    Schauma, obs Ihr recht ghobt hobts, ob des laungweulich is...I ziag ma des heut eini, Leidln!

    R.S.

    I sogs eich daun, ob ma si des auschaun kaun