Im Ghetto. Die Roma von Stolipinowo

 A/B 2007
Dokumentation 75 min.
film.at poster

Die Doku rekonstruiert die Geschichte der Entstehung des Ghettos in den 30er Jahren und beschreibt die extremen Lebensbedingungen aus dem Blickwinkel (Sicht) der Roma.

Am Beispiel Stolipinowos im bulgarischen Plowdiw, mit über 40.000 Einwohnern das größte Roma-Ghetto Südosteuropas, wird der Zusammenhang zwischen rassistischer Ausgrenzung und Armut der "Zigeuner", sowie die Ursachen ihres fortschreitenden "freiwilligen" Aufgehens in der zweiten großen Minderheit des Landes, den bulgarischen Türken, sichtbar gemacht.

Details

Hermann Peseckas

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Sieg der Macht
    Joshua Sobol ist bekannt für provokante Theaterstücke. Hier wurde eins seiner berühmtesten von Audrius Juzenas verfilmt. Es spielt Ende des 2. Weltkrieges im von den Nazis besetzten Litauen. Aus der Crew der hervorragenden Schauspieler möchte ich nur Heino Ferch (Gens) und Erika Maroszan (Haya) nennen. Es ist letztlich eine Auseinandersetzung zwischen Kunst und Macht, zwischen Intelligenz und Brutalität. Das ganze Ausmaß der Tragik wird in der Figur des jüdischen Polizeichefs Gens fokussiert. Der wird unschuldig schuldig, auch wenn er das Leben von vielen Juden rettet. Durch das permanent latente Vorhandensein von Willkür und Gewalttätigkeit entsteht eine Spannung, deren Lösung am Ende fast schon erwartet wird. Filmisch werden hier allerdings leider wenig Highlights gesetzt. Man spürt die etwas steife Theaterinszenierung. Trotzdem sehenswert.