Imitiation of Christ (Segment of ****)

 USA 1967
Independent, Avantgarde 85 min.
film.at poster

Gerard Malanga Patrick ist ein düsterer, mystischer, schweigsamer Protagonist. Nico liest aus «Imitation of Christ». Sie verbringen viel Zeit miteinander, aber es wird wenig gesagt. Mutter und Vater (im Bett) diskutieren über ihren Sohn und versuchen herauszufinden, was mit ihm los ist. Gelegentliche Einschübe zeigen Patrick und Taylor auf den Straßen von San Francisco. Alles wirkt außerordentlich still und brütend. Während man acht Stunden lang dasitzt, wird man von einem Gefühl existentieller Unruhe erfasst, das vorwiegend durch Gesicht, Ton und Gegenwart der beiden Männer ausgelöst wird. Bei der zweistündigen Version, die Ende 1969 entstand, stellt sich in Ansätzen das gleiche Gefühl ein, wenn auch das Zeit-Element fehlt. In der achtstündigen Version werden Gefühl und Stimmung in erster Linie durch das Schweigen und die Räume hervorgerufen. In der Zwei-Stunden-Version geht viel davon verloren, und die Stimmung wird durch Konfrontationen und ihr Tempo bestimmt. Philippe Garrel, «Andy Warhol, Cinema», Paris 1990 Übersetzung von Petra Metelko

(Text: Viennale 2005)

Details

Patrick Tilden, Nico, Ondine, Tom Baker, Taylor Mead, Brigid Berlin
Andy Warhol

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken