Je tu il elle (Ich du er sie)

Je tu il elle

F, B, 1974

Independent

Im Mittelpunkt der drei fragmentarischen Episoden des Films stehen "Je" (Julie), "Il", ein LKW-Fahrer, der die Autostopperin Julie mitnimmt und sie absetzt bei "Elle", Julies ehemalige Geliebter.

Min.85

Chantal Akerman brach radikal mit den klassischen Strukturen des narrativen Films, exemplarisch für die bis heute aktuelle Suche nach alternativen Erzähl- und Darstellungsformen im feministischen Kino. Im Mittelpunkt der drei fragmentarischen Episoden des Films stehen "Je" (Julie), "Il", ein LKW-Fahrer, der die Autostopperin Julie mitnimmt und sie absetzt bei "Elle", Julies ehemalige Geliebter.



"Je" ist Julie (Chantal Akerman), die wochenlang in selbst gewählter Isolation in einem beinahe leeren Raum lebt. Sie schreibt und überschreibt einen nicht enden wollenden Brief und isst aus einer Tüte löffelweise Zucker, den sie über die Briefseiten streut. "Il" ist ein struppiger Fernfahrer, der Julie mitnimmt, als sie auf der Autobahn stoppt. Anfänglich schweigsam wie Julie selbst, erzählt er fortan in einem langen Monolog von seinem Leben als Ehemann und Familienvater sowie seinen schnellen Ficks entlang des Highways. Er setzt sie ab bei "Elle", Julies ehemaliger Geliebte, die sie nur zögerlich empfängt, um sie schließlich doch über Nacht bleiben zu lassen. Julie indes verschwindet - wortlos.

IMDb: 7

  • Regie:Chantal Akerman

  • Kamera:Bénédicte Delsalle, Renelde Dupont, Charlotte Szlovak

  • Autor:Chantal Akerman

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.