Jodhaa Akbar

 Indien 2008
Romanze, Musikfilm / Musical 22.05.2008 ab 12 213 min.
7.60
film.at poster

Ashutosh Gowariker zählt zu den international renommiertesten und bekanntesten
indischen Regisseuren.

Im 16. Jahrhundert herrscht der muslimische Großmogul Akbar (Hrithik Roshan) über
Indien. Um seine Beziehung zum Volk der Rajputen zu stärken, heiratet er die
hinduistische Prinzessin Jodhaa (Aishwarya Rai Bachchan). Aus dem politischen
Bündnis zweier Kulturen und Religionen wird eine tiefe Liebe, die keine Grenzen
kennt...

JODHAA AKBAR ist am 15. Februar 2008 weltweit gestartet und gilt bereits jetzt als Indiens
Nummer eins im Kinojahr 2008: Der Film landete nach dem ersten Wochenende auf
Platz 4 der internationalen Kinocharts, lief in den USA als erfolgreichste
nichtamerikanische Veröffentlichung an und spielte weltweit rekordverdächtige
Summen ein. Nach OM SHANTI OM ist JODHAA AKBAR somit die erfolgreichste
Kinoveröffentlichung der indischen Filmgeschichte.

Details

Hrithik Roshan, Aishwarya Rai, Ila Arun, Kulbhushan Kharbanda u.a.
Ashutosh Gowariker
A.R. Rahman
Kiran Deohans
Haidar Ali, Ashutosh Gowariker
Polyfilm
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Unglaublich! Farbenprächtig!
    Die Inder können inzwischen technisch locker mit Hollywood mithalten. Sowohl der Dolby Sound als auch die Kameraführungen waren erstaunlich in diesem mehr als drei Stunden langem Spektakel. Einige der Kampfszenen erinnern stark an die opulenten Chinesischen Filme der letzten Jahre und die Schlachtszenen sind blutrünstig wie in Troja.

    Der Film hat aber eigentlich in der langen Zeit recht wenig Gekämpfe und konzentriert sich hpts. auf die Beziehung der ungewönlichen Verbindung des muslimischen Königs mit einer indischen (hindu-) Prinzessin. Was den Machern dieses Films gelungen ist: sich Zeit lassen für die Entwicklung dieser Romanze. Man fühlt mit mit den Hauptcharakteren und daß obwohl mit Schmalz nun wirklich nicht gespart wird- es bleibt glaubwürdig. Die Kostüme sind fanastisch, die Hauptdarsteller sehr hübsch/sexy :-) zum anschaun.

    Leider sind sie beide fast "weiß" (schaun fast schon aus wie Europäer), was einen wiedermal drauf aufmerksam macht, daß selbst unter den Farbigen selbst ein Rassismus bzgl der Dunkelheit der Hautfrabe besteht.

    Ich hab schon lange kein so arges "kribbeln im Bauch" mehr gehabt als wie bei diesem Film wenn es endlich zur Liebeserklärung kommt. Und auch ohne Sexszene schaffen die Darsteller eine Erotik und ein Knistern in der Luft herz zaubern, von dem könnte sich so mancher westlicher Filmemacher ein Scheibchen abschneiden.

    Natürlich konnten die Macher nicht ganz auf Bollywood -Kitsch verzichten und haben auch hier eins zwei Tanz- und Musikeinlagen eingebaut, die sich aber in Grenzen halten und das ganze auch nicht etwa in ein Musical umgestalten.

    Dauer also länger als 3 Stunden aber es wird einem nicht fad! Und das ist eine Leistung, obwohl eigentlich gar nicht sooo viel passiert.

    Meine Meinung: 5 von 5 Sternen, absolut Empfehlenswert. Einer der grandiosesten Filme den ich seit Jahren gesehen habe. Wunderbar exotisch. Aber Achtung: Indisch mit englischen Untertiteln.