Johannes Kepler

DDR, 1974

Biografie

Ein Versuch, die Zeit des Stalinismus in einem historischen Gewand zu spiegeln.

Der berühmte Astronom und Mathematiker Johannes Kepler, der als Hochschullehrer in Linz arbeitet, reist 1620 nach Württemberg, um seine als Hexe angeklagte Mutter vor dem Scheiterhaufen zu retten. Ihr wird der Prozess gemacht, nachdem sie eine frühere Freundin aus niederen Motiven denunziert hat. Der Ankläger nutzt die Pogromstimmung, nachdem die Protestanten im Dreißigjährigen Krieg eine wichtige Schlacht verloren haben. Nach langen Mühen versichert sich Kepler der Hilfe eines ehemaligen Schulfreundes, eines Jesuiten, der seinen Einfluss bei der Inquisition nutzt, um Keplers Mutter zu befreien.

Länge95 Min.

  • Schauspieler:Reimar Joh. Baur, Trude Bechmann, Kurt Böwe, Katharina Thalbach, Rolf Hoppe

  • Regie:Frank Vogel

  • Kamera:Otto Hanisch

  • Autor:Manfred Freitag, Joachim Nestler

  • Musik:Gerhard Rosenfeld

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.