Jud Süß (1940)

D, 1940

Unter allen Nazifilmen der bekannteste.

Min.98

¿Jud Süß¿, leiblicher Sohn des Freiherrn von Heydersdorff und der Tochter eines Frankfurter Kantors, finanziert den üppigen Lebensstil des Herzogs von Württemberg und avanciert zu dessen Finanzberater. Reich und einflussreich, lässt er Stuttgarts Tore für die Juden öffnen ¿ Nach des Herzogs Tod wird ihm der Prozess gemacht. Er wird gehängt, und alle Juden müssen Württemberg verlassen.

»Der berüchtigste, meistzitierte und vermutlich auch folgenreichste Propagandafilm des ¿Dritten Reiches¿. Vor 1945 wurde er SS-Kommandos vor Einsätzen gegen Juden gezeigt, nach dem Krieg machte man mit seiner Hilfe im Nahen Osten Propaganda gegen Israel.« (D. Krusche, Reclams Filmführer, 1973)

  • Schauspieler:Ferdinand Marian, Heinrich George, Werner Krauß, Eugen Klöpfer, Kristina Söderbaum

  • Regie:Veit Harlan

  • Kamera:Bruno Mondi

  • Autor:Eberhard Wolfgang Möller, Veit Harlan nach Hauff und Feuchtwanger

  • Musik:Wolfgang Zeller

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.